1. Startseite
  2. Bayern
  3. Leerstehendes Bauernhaus gerät in Brand - 200.000 Euro Schaden

Landkreis Weilheim

07.12.2019

Leerstehendes Bauernhaus gerät in Brand - 200.000 Euro Schaden

Bei einem Brand in Burggen bei Schongau ist am Freitag ein Sachschaden von etwa 200.000 Euro entstanden. Mehrere Feuerwehren beteiligten sich an der Brandbekämpfung.
Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

In Burggen bei Schongau ist am Freitag ein Bauernhaus in Brand geraten. Da das Haus leer steht, wurde niemand verletzt. Der Sachschaden ist aber beträchtlich.

Schock für die Besitzer eines Bauernhauses im oberbayerischen Burggen: Aus bislang unbekannter Ursache geriet das leerstehende Haus im Ortsteil Tannenberg am Freitagnachmittag in Brand. Der Schaden liegt laut Polizei bei etwa 200.000 Euro.

Gegen 16.15 Uhr war bei der Integrierten Leitstelle ein Notruf eingegangen. Daraufhin rückten mehrere Feuerwehren aus. Die Einsatzkräfte brachten den Brand relativ schnell unter Kontrolle. Verletzt wurde niemand.

Polizei: Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung liegen nicht vor

Die Ermittlungen liegen nun beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeiinspektion Weilheim. Wie die Polizei mitteilte, haben die Ermittler derzeit keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung. Auch Details zur Brandursache sind noch nicht bekannt. (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren