Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Weiterhin zehntausende Menschen in Kiew ohne Strom
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Lindau: 15-jähriger Flüchtling greift Betreuerin mit Küchenmesser an

Lindau
01.04.2016

15-jähriger Flüchtling greift Betreuerin mit Küchenmesser an

Ein Flüchtling soll seine Betreuerin mit einem Messer angegriffen haben.
Foto: Fotolia (Symbolfoto)

Ein 15-jähriger Flüchtling aus Syrien hat laut Polizei in Lindau versucht, mit einem Küchenmesser auf seine 30-jährige Betreuerin einzustechen.

Laut Polizei versuchte der 15-jährige Syrer gleich mehrmals, mit dem Küchenmesser auf seine Betreuerin einzustechen. Der Syrer sei gerade noch von zwei Mitbewohnern der Unterkunft für unbegleitete männliche Flüchtlinge daran gehindert worden.

Nachdem er sich losgerissen hatte, soll er sich selbst verletzt und weitere Drohungen ausgestoßen haben. Die von der Auseinandersetzung informierten Beamten der Polizeiinspektion Lindau veranlassten die vorläufige Unterbringung des jungen Mannes im Bezirkskrankenhaus Kempten.

Der 15-Jährige wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beim Ermittlungsrichter in Kempten vorgeführt. AZ

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

04.04.2016

Und wieder einer, der vor der Gewalt geflohen ist - nur um hier selbst gewalttätig zu werden.

Wenn er schon Messerstechen will, dann kann er das doch viel sinnvoller in Syrien tun - indem er seine überschüssigen Kräfte gegen den IS einsetzt, aber nicht gegen Menschen, die sich für sein Wohl einsetzen.

Null Toleranz mit solch wandelnden Zeitbomben - ab zurück in die Heimat. Hier nimmt er nur echten Hilfsbedürftigen einen wertvollen Platz weg.

Und komme mir keiner mit "böser Kindheit", "traumatisiert" oder dem sonstigen wischi-waschi-bla-bla der üblichen Verbrecherschützer.

02.04.2016

Es gibt immer noch manche die glauben, daß man nur arme Verfolgte und natürlich keine Kriminellen zu uns nach Deutschland durchgelassen hat. Interessant ist wie lange dieser Glaube noch andauert.

01.04.2016

Den kannst auch nie Integrieren, weil er schon von zu Hause aus, mitbekommen hat " Lass dir nichts gefallen und setze dich durch "

Hat nichts mit Trauma ect. zum tun.

01.04.2016

Genau so ist es, sofort heimschiken ist die einzige Lösung.