Newsticker

Carneval in Rio fällt wegen Corona-Pandemie aus
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Mann soll Ehefrau erstochen haben - wegen eines Streits um eine Hose

München

09.05.2015

Mann soll Ehefrau erstochen haben - wegen eines Streits um eine Hose

In München hat ein Mann wohl seine Ehefrau erstochen. Medienberichten zufolge war das Paar wegen einer Hose für ihren Sohn in Streit geraten.
Bild: Symbolbild, Alexander Kaya

In München soll ein Mann seine Frau erstochen haben - er rief danach selbst die Polizei. Medienberichten zufolge war das Paar wegen einer banalen Angelegenheit aneinandergeraten.

In München hat wohl am Donnerstag ein 53-Jähriger seine Frau getötet. Danach rief er selbst die Polizei. Einem Bericht der Münchner Abendzeitung zufolge war das Paar wegen einer Hose für ihren jüngsten Sohn aneinandergeraten.

Demnach hat der Familienvater seine Frau zuerst mit Tritten und Schlägen angegriffen - schließlich soll er sie mit einem Küchenmesser erstochen haben. Die Frau hat wohl massive Stichverletzungen im Gesicht und am Hals davongetragen.

Rettungskräfte konnten nur noch den Tod feststellen

Die alarmierten Polizeibeamten fanden die 40-Jährige regungslos auf dem Boden. Rettungskräfte konnten nur noch ihren Tod feststellen. Nach Angaben der Polizei ließ sich der Mann ohne Widerstand festnehmen.

Der Abendzeitung zufolge war der Angriff das schreckliche Ende eines banalen Streits: Demnach konnte der Mann die Hose des vierjährigen Sohnes nicht finden, als er ihn zum Kindergarten bringen wollte. Das Paar soll schon lange unter Eheproblemen gelitten haben. AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren