Newsticker
Italien verschärft Corona-Maßnahmen in einigen Regionen
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Markus Söder will keinen Termin für Ende des Lockdowns nennen

Corona-Pandemie

15.12.2020

Markus Söder will keinen Termin für Ende des Lockdowns nennen

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder appelliert an alle, sich impfen zu lassen, sobald das möglich ist.
Bild: Sven Hoppe, dpa

Ab Mittwoch gilt in ganz Deutschland ein harter Lockdown - vorerst bis zum 10. Januar. Doch Markus Söder, will nicht versprechen, dass er dann wirklich endet.

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder hatte bei seiner Regierungserklärung vor dem bayerischen Landtag am Dienstagmittag eine klare Botschaft: "Es ist die Zeit auf Nummer sicher zu gehen, wir machen keine Experimente", sagte Söder. Und aus diesem Anspruch lassen sich auch die Corona-Regeln ableiten, die ab Mittwoch in Bayern - und ganz Deutschland gelten sollen.

Lockdown in Schulen und Kitas: Markus Söder glaubt nicht, dass Einrichtungen bald öffnen können

So sagte Söder etwa, es sei jetzt an der Zeit Kitas und Schulen zu schließen - auch wenn es an den Maßnahmen und vor allem an der Organisation des Wechsel- und Distanzunterrichts zuletzt massive Kritik gegeben hatte. Bislang gilt das bis zum Ende der Weihnachtsferien - also bis zum 10. Januar. Aber Söder machte in seiner Regierungserklärung deutlich, dass er davon ausgehe, dass die Schulen auch im Januar nicht in einen Präsenzunterricht zurückkehren können. Bis dahin solle aber ein verlässliches Konzept stehen, wie der Unterricht nach dem 10. Januar aussehen soll.

 

Zudem verkündete Söder noch eine weitere Neuerung: Alle Nicht-EU-Bürger, die ab Mittwoch nach Bayern einreisen wollen, müssen bei der Einreise einen negativen Corona-Test vorlegen, sonst würden sie abgewiesen. EU-Bürger und auch Bayern, die aus einem Risikoland einreisen wollen, müssen sich danach zehn Tage in Quarantäne begeben. Wer diese Quarantäne-Regel breche, dem drohe ein Bußgeld von bis zu 5000 Euro, sagte Söder.

Wie lange gilt der Lockdown? Markus Söder will keinen Endzeitpunkt nennen

Auch bei den allgemeinen Corona-Regeln, die ab Mittwoch in Bayern gelten, wollte sich Söder nicht festlegen, wann diese enden könnten. "Die Maßnahmen gelten, so lange es notwendig ist. Im Januar werden wir reden, bewerten und bilanzieren. Ich will keinen festen Endzeitpunkt nennen, keine falschen Hoffnungen machen", sagte er. Die Situation sei schlimmer als im Frühjahr. "Wir müssen endlich aufwachen, wir müssen das Virus endlich ernst nehmen, nur so können wir das Virus bekämpfen", sagte der bayerische Ministerpräsident.

Seit Beginn der zweiten Welle habe sich Deutschland in einem "Dickicht" an Ausnahmen und Sonderregelungen "verheddert", sagte er. Deshalb begrüßte Söder, dass die Maßnahmen nun deutschlandweit einheitlich vom Mittwoch an bis 10. Januar gelten sollen und er appellierte noch einmal eindringlich an alle, sich impfen zu lassen, sobald das möglich sei. "Ich bleibe dabei, wenn ich es darf und es erlaubt ist dann lasse ich mich impfen, um den Menschen zu zeigen, dass es notwendig ist. Mit einer Impfung schützt jeder sich und er schützt auch den anderen", sagte Söder. Die Geschichte von Pandemien zeige: Impfungen seien die einzige Möglichkeit Seuchen zu bekämpfen.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

16.12.2020

Der Fehler der Politik war, dem Bürger Verantwrtung zu geben. 4 Wochen Lockdown mit Ausgangssperre ist scheinbar leider alternativlos. Viele brauchen scheinbar einfach "betreutes denken". Jetzt gehen beispielsweise noch Geburtstagsfeiereinladungen an Personen, die man nur selten sieht, rum ... das sagt sehr viel über das Denken.
@Ronald H. Die Asiaten sind einfach deutlich disziplinierter wie wir. MHS tragen die schon seit Jahren wenn sie (leicht) erkrankt sind aus Respekt vor ihren Mitmenschen. Hier in D sind z.B. eine maskenfrei Polonaise oder gemeinsames Glühweintrinken in Trauben viel wichtiger!

Permalink
15.12.2020

Der Albtraum nimmt kein Ende. Blinder Aktionismus im Kauf mit Opfern, die Hygienekonzepte hatten. Zerstörung der Kultur.
Vernichtung von Existenzen. Trotzdem gehen die Zahlen nach oben. Warum? ÖPNV... Falsche Schulkonzepte. Fehlender Mindestabstand.
Warum liegt Südkorea immer noch besser? Asien machts vor. Noch Fragen?

Permalink
16.12.2020

Lauterbach sagte in einer Sendung vor wenigen Tagen, daß Südkorea z.B. besser da stünde weil deren Lockdown viel härter als der von Deutschland war/ist. Gelogen. Südkorea hatte keinen harten Lockdown. Ist nachzulesen, wenn man sich bemüht. Aber 99% glauben natürlich der nationalen Kassandra.

Permalink
16.12.2020

WOLFGANG B.

"Aber 99% glauben natürlich der nationalen Kassandra."

Das hat einen einfachen Grund: Karl Lauterbach und Angela Merkel lagen mit ihren Aussagen so gut wie immer richtig.

Permalink
16.12.2020

Georg Kr.

Diese Mei8nung vertreten nicht alle, sie z.B

https://www.focus.de/politik/deutschland/spd-gesundheitsexperte-polarisiert-dauer-warner-in-der-corona-krise-mit-welchen-mahnungen-lag-lauterbach-richtig-oder-falsch_id_12459656.html

Dort werden Lauterbachs Thesen als durchwachsen betrachtet. Und das ist bei Weitem nicht die einige Quelle.

Permalink
15.12.2020

Es könnte gut und gerne auch weit nach Osten werden.

Permalink
15.12.2020

Ich fände einen Endtermin für seine Regentschaft wichtiger für das Wohl in Bayern.

Permalink
15.12.2020

Einen Endtermin braucht der Margus nicht zu nennen, denn die Bürger sind nicht deppert: Frohe Ostern allerseits.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren