Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
80 Jahre Schlacht um Stalingrad: Putin droht Deutschland bei Gedenkfeier
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. München: Autotunnel für den Englischen Garten rückt näher

München
21.07.2016

Autotunnel für den Englischen Garten rückt näher

Die Bildkombo zeigt links ein Foto des "Mittleren Rings", der bisher den Englischen Garten durchquert. Rechts ist die Computergrafik, auf der die Straße in einem Tunnel verläuft.
Foto: Grub-Lejeune/dpa

Der Freistaat Bayern ist bereit, den Autotunnel unter dem Englischen Garten mit 35 Millionen Euro zu unterstützen. Damit soll "die grüne Lunge Münchens" wieder vereint werden.

Ein Autotunnel unter dem Englischen Garten in München rückt näher - und damit die "Wiedervereinigung" einer der weltweit größten innerstädtischen Park-Anlagen. Der Freistaat werde den möglichen Tunnelbau mit 35 Millionen Euro unterstützen, kündigten Verkehrsminister Joachim Herrmann und Finanzminister Markus Söder (beide CSU) am Donnerstag mit. Der Isarring, die Münchner Stadtautobahn, zerschneidet den Englischen Garten in zwei Hälften.

Mit dem Tunnel würde der Park als grüne Lunge Münchens wieder vereint und zugleich ein erhebliches Verkehrsproblem gelöst. "Mit dem neuen Tunnel schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe", sagte Herrmann. Söder sagte: "Es ist eine Narbe, die wir beseitigen müssen." Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) sagte, eine der großen Sünden der 1960er Jahre werde geheilt.

Die Kosten für den Tunnel unter dem Englischen Garten werden auf 125 Millionen Euro geschätzt

Die Kosten werden auf 125 Millionen Euro geschätzt, die Zeit bis zu einer Realisierung auf fünf bis sechs Jahre. Münchens Wirtschaftsreferent und Zweiter Bürgermeister, Josef Schmid (CSU) sagte, die Stadt habe sich grundsätzlich für den Tunnel ausgesprochen, wenn die Finanzierung geklärt sei. "Damit können wir loslegen. Wir werden sofort die nächsten Schritte im Stadtrat einleiten", sagte er. "Der Park ist für München eine Herzensangelegenheit."

Zahlreiche Bürger, ihnen voran das Architektenehepaar Hermann Grub und Petra Lejeune mit ihrer Stiftung "Ein Englischer Garten", hatten die Tunnelidee mit vorangebracht. Beide zeigten sich am Donnerstag strahlend neben den drei Ministern im Verkehrsrauschen auf der Brücke über den Isarring. "Jetzt kann man nicht mehr zurück", sagte Lejeune, und Grub ergänzte, es gebe keine Alternative zu dem Tunnel. dpa/lby/AZ

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.