Newsticker
WHO erteilt Notfallzulassung für chinesischen Corona-Impfstoff von Sinopharm
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. München: Betrunkener 28-Jähriger aus U-Bahngleis geborgen

München
27.10.2019

Betrunkener 28-Jähriger aus U-Bahngleis geborgen

Immer wieder fallen alkoholisierte Personen in der Münchner U-Bahn ins Gleis. Ein 28-Jähriger konnte am Freitag rechtzeitig gerettet werden - wie er auf die Gleise kam, ist unklar.
Foto: Sven Hoppe, dpa/lby (Symbolfoto)

Ein scheinbar lebloser 28-Jähriger ist in einem Münchner U-Bahnhof aus dem Gleisbereich geborgen worden. Weshalb der Betrunkene im Gleis lag, ist bislang unklar.

Immer wieder muss die Polizei in München wegen Personen im Gleisbereich ausrücken - besonders zu Wiesn-Zeiten bringen sich meist alkoholisierte Oktoberfest-Besucher dadurch in Gefahr. Weit außerhalb der Wiesn-Saison liegt allerdings ein Vorfall aus der vergangenen Woche: Die Polizei wurde in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zum U-Bahnhof Max-Weber-Platz gerufen, weil ein 28-Jähriger leblos im Gleisbereich lag.

München: Lebloser Mann im Gleisbereich wohl alkoholisiert

Laut Polizeiangaben wurden gleichzeitig auch U-Bahnwache und Rettungsdienst alarmiert. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte wurde die Notbremse am Bahnsteig ausgelöst, der Strom abgeschaltet und der U-Bahnverkehr eingestellt.

Die U-Bahnwache ging zu dem Mann, der auf einer Betonfläche zwischen zwei Gleisen lag und versuchte, ihn anzusprechen - allerdings hatten die Sicherheitsleute damit keinen Erfolg. Daraufhin wurde der 28-Jährige aus dem Gleisbett geborgen.

Polizei muss Videoaufzeichnungen auswerten

Der Rettungsdienst versorgte den Mann, Verletzungen konnten aber nicht festgestellt werden. Allerdings war er stark alkoholisiert. Zur weiteren Versorgung wurde er in ein Münchner Krankenhaus eingeliefert.

Um zu klären, wie es zu dem Zwischenfall kam, muss die Polizei wohl auf Videoaufnahmen der Überwachungskamera zurückgreifen. Der 28-Jährige konnte aufgrund seines Zustandes nicht befragt werden. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren