Newsticker
Koalitionsverhandlungen für Ampel-Bündnis beginnen
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. München: Verunglückter Aprilscherz: 17-Jähriger löst Polizeieinsatz aus

München
03.04.2016

Verunglückter Aprilscherz: 17-Jähriger löst Polizeieinsatz aus

Ein Münchner Ehepaar dachte erst an einen Einbruch. Dann aber stellte sich heraus, dass ihr Sohn sich einen Aprilscherz erlaubt hatte. Symbolbild
Foto: Bernhard Weizenegger, Symbolfoto

Ein 17-Jähriger hat seine Eltern am 1. April mit einem Scherz überrascht, der nach hinten losging. Durch seine Aktion löste er einen Polizeieinsatz aus.

In München-Moosach hat sich ein 17-Jähriger einen Aprilscherz der etwas anderen Art erlaubt. Während seine Eltern schliefen, entwendete er im Wohnzimmer Fernseher, PC, iPad und Gitarre.

Aprilscherz: 17-Jähriger räumt Wohnzimmer der Eltern aus

Als seine Eltern am Morgen des 1. Aprils das Wohnzimmer betraten, dachten sie, sie hätten es mit einem Einbruch zu tun. Sie verständigten die Polizei. Daraufhin nahm die Spurensicherung am vermeintlichen Tatort ihre Arbeit auf. Die Beamten wunderten sich über das eigenartige Vorgehen der Täter, da keine Einbruchsspuren zu erkennen waren und sich die Täter nicht für Geld oder Schmuck interessiert hatten.

Durch die Geräusche im Wohnzimmer wachte der 17-jährige Sohn schließlich auf und erklärte, dass es sich bei dem vermeintlichen Einbruch um einen Aprilscherz handelte. Er sagte mehrmals: "Ja schaut's doch mal auf den Kalender!" Die "gestohlenen" Gegenstände waren alle fein säuberlich im Zimmer des jungen Mannes verwahrt. Die Kriminalbeamten nahmen es mit Humor und buchten den Einsatz unter Fehlausrücker ab. Ob der Heranwachsende nun für die Kosten seines Aprilscherzes aufkommen muss, wird noch geprüft. AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.