Newsticker
Auch die FDP stimmt Ampel-Koalitionsgesprächen zu
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. München: Wahlkampfauftritt von Markus Söder: Ast verletzt elf Menschen

München
03.08.2018

Wahlkampfauftritt von Markus Söder: Ast verletzt elf Menschen

Während einer Wahlkampfveranstaltung von Ministerpräsident Markus Söder hat ein herabfallender Ast elf Menschen verletzt. Söder trat im Biergarten des Münchner Augustinerkellers auf.
Foto: Berufsfeuerwehr München

Markus Söder will in München Stimmung für die Landtagswahl machen, als ein herabfallender Ast den Biergarten-Auftritt beendet. Elf Menschen werden verletzt.

Während einer Wahlkampfveranstaltung von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat ein herabfallender Ast elf Menschen verletzt. Söder trat im Biergarten des Münchner Augustinerkellers auf, er selbst wurde nicht getroffen.

Ast trifft Gäste bei Wahlkampfauftritt von Markus Söder

Der Ast sei morsch gewesen und habe von einem Nachbargrundstück über die Gäste des Biergartens hereingeragt, sagte eine Sprecherin. Die Zuhörer wurden nur leicht verletzt. Markus Söder beschrieb den Zwischenfall gegenüber der Bild-Zeitung: "Ich habe den Knall gehört und gesehen, wie der Ast runtersauste." Am Abend schrieb er auf Twitter: "Hoffe sehr, dass es den Verletzten bald besser geht."

Der Unfall ereignete sich gegen 20 Uhr, die Veranstaltung wurde sofort abgebrochen. "Ich hätte nicht gedacht, dass der Abend so endet", sagte Söder am Mikrofon. Eigentlich sollte er im Augustinerkeller den Wahlkampf des Münchner CSU-Kandidaten Hans Theiss unterstützen. Der kandidiert bei der Landtagswahl im umkämpften Bezirk München-Mitte. Theiss konnte zwar nicht mehr auftreten, der Ministerpräsident sprach ihm aber Mut zu: "Man kann alles gewinnen."

Markus Söder im Wahlkampf: CSU hängt weiter im Umfragetief

Die CSU kann ermutigende Worte gebrauchen: Zweieinhalb Monate vor der Landtagswahl steckt die Partei immer noch im Umfragetief. In einer Erhebung des Hamburger Umfrage-Instituts GMS im Auftrag von Sat.1 Bayern kommt die Partei nur auf 39 Prozent - das ist exakt derselbe Wert wie in einer GMS-Umfrage von Anfang Juli. Kaum Bewegung gibt es auch bei den anderen Parteien: Die Grünen lagen bei 14 Prozent, die AfD bei 13, die SPD bei 12, die Freien Wähler bei 8, die FDP bei 6 und die Linke bei 3 Prozent.

Den Grund für das aktuelle Dilemma sehen CSU-Anhänger einerseits in der Politik Horst Seehofers, andererseits aber auch in ihrem Ministerpräsidenten: Nur 49 Prozent der Befragten halten Markus Söder der neuen Umfrage zufolge für einen guten Regierungschef, 46 Prozent nicht.

(AZ/dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

02.08.2018

" Nicht nur böse Zungen" - vielleicht ein Fingerzeichen von OBEN? Mister Söder sollte mal sein christliches Gedankengut überdenken.
Aber dazu ist er wohl nicht mehr fähig in seiner "sich selbst liebenden" Rolle als - nun denn . . .

Permalink
02.08.2018

Böse Zungen werden behaupten, es war ein Zeichen Gottes. Rational denkende Menschen werden das Personal hinterfragen, das für die Sicherheit und den Bestand der alten Rosskastanien im Augustiner in der Arnulfstraße zuständig ist.

Wichtig ist, dass es den Verletzten bald besser geht und sie wieder vollständig gesunden. Ein Vivat & ein Prosit darauf.

Permalink