Newsticker

RKI meldet 18.633 Neuinfektionen und 410 weitere Todesfälle
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Münchener schüttelt fünf Wochen alte Tochter offenbar zu Tode

München Kleinhadern

26.10.2017

Münchener schüttelt fünf Wochen alte Tochter offenbar zu Tode

In München ist ein Säugling gestorben, nachdem er von seinem Vater geschüttelt wurde.
Bild: Julian Leitenstorfer (Symbolbild)

Im Münchener Stadtteil Kleinhadern schüttelt ein Vater seinen fünf Wochen alten Säugling. Wenig später ist das Baby tot. Nun ermittelt die Polizei.

Es ist eine Tragödie. Ein Mann schüttelt seine fünf Wochen alte Tochter, wenig später stirbt der Säugling. Wie die Polizei mitteilt, verstarb das Baby am Sonntagnachmittag in der Haunerschen Kinderklinik. Umfangreiche Versuche, das Leben des Säuglings zu retten scheiterten.

Säugling stirbt durch Schäden am Gehirn

Aufgrund der bis dahin ungeklärten Todesursache wurde eine Untersuchung des verstorbenen Säuglings angeordnet. Wie die Obduktion am Dienstag ergab, starb das Baby durch massive Schäden am Gehirn. Der Vater des Säuglings aus dem Münchener Stadtteil Kleinhadern gab in einer Vernehmung  der Polizei zu, seine Tochter geschüttelt zu haben.

Am Mittwoch erließ der zuständige Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft München einen Haftbefehl wegen Mordes in Tateinheit mit Misshandlung von Schutzbefohlenen. kinp

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren