Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj kritisiert beschlossenen Preisdeckel für russisches Öl als zu hoch
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. NSU-Prozess: Psychiater: Beate Zschäpe war abhängig von Uwe Böhnhardt

NSU-Prozess
03.05.2017

Psychiater: Beate Zschäpe war abhängig von Uwe Böhnhardt

Seit Mai 2013 wird gegen Beate Zschäpe und mutmaßliche Unterstützer der Terrorzelle «Nationalsozialistischer Untergrund» (NSU) verhandelt.
Foto:  Peter Kneffel/Archiv (dpa)

Der Freiburger Psychiater Joachim Bauer attestiert Beate Zschäpe eine hochgradige Abhängigkeit von Uwe Böhnhardt. Schränkt das ihre Schuldfähigkeit ein?

Der Psychiater Joachim Bauer wurde von Zschäpes Vertrauens-Anwälten benannt. Er attestierte Beate Zschäpe eine "hoch pathologische Dependenz" von ihrem einstigen Freund und Komplizen Uwe Böhnhardt. In mehreren Gesprächen habe Zschäpe ihm von ihrer damaligen Angst berichtet, Böhnhardt könne sich, erneut, von ihr trennen.

Beate Zschäpe lebte fast 14 Jahre im Untergrund

Die Angeklagte hatte fast 14 Jahre mit Böhnhardt und Uwe Mundlos im Untergrund verbracht. Während dieser Zeit sollen die beiden Männer zehn Menschen erschossen haben. Neun der Opfer waren türkisch- oder griechischstämmige Gewerbetreibende. Zschäpe ist wegen Mittäterschaft an allen Taten des "Nationalsozialistischen Untergrunds" angeklagt.

Bauer wurde im sogenannten Selbstladeverfahren durch einen der beiden Vertrauens-Verteidiger, Rechtsanwalt Mathias Grasel, in den Prozess gebracht. Grasel sagte zu Beginn der Verhandlung am Mittwoch, Brauer werde darlegen, dass bei Zschäpe eine schwere dependente Persönlichkeitsstörung vorgelegen habe. Außerdem gebe es Hinweise auf eine zumindest verminderte Schuldfähigkeit Zschäpes.

Im Gegensatz dazu wurde Beate Zschäpe durch den vom Oberlandesgericht bestellten Sachverständigen, dem Psychiater Henning Saß, volle Schuldfähigkeit attestiert. dpa

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.