1. Startseite
  2. Bayern
  3. Nach Sperrung: Bahnstrecke zwischen Augsburg und Nürnberg frei

Donauwörth/Otting

22.05.2019

Nach Sperrung: Bahnstrecke zwischen Augsburg und Nürnberg frei

Wegen des Wetters ist ein Teil der Bahnstrecke zwischen Augsburg und Nürnberg gesperrt.
Bild: Bernd Hohlen (Symbolbild)

Der andauernde Regen führt auch bei der Bahn zu Problemen. Die Bahnstrecke zwischen Nürnberg und Augsburg war bei Donauwörth gesperrt. Nun ist sie wieder frei.

Regen, der nicht enden will. Grauer Himmel und braune Flüsse, die über die Ufer treten. Der Dienstag stand in weiten Teilen Bayerns im Zeichen von extrem widrigem Wetter: Die Pegel stiegen, von Iller bis Ammer, von Loisach bis Donau. Das führte zu zahlreichen Ausfällen und Problemen bei der Bahn.

Und auch heute lässt besseres Wetter noch auf sich warten. Immerhin habe der Regen in der Nacht nachgelassen, sagt Diplom-Meteorologe Christian Ehmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Vereinzelt gebe es noch stärkere Niederschläge mit zwei bis vier Litern pro Stunde. "Das ist aber die Ausnahme. Und auch die ziehen jetzt weiter in Richtung Alpen."

Strecke Augsburg - Nürnberg wieder frei: Reisende müssen mit Verzögerungen rechnen

Bis zum Mittag regnet es in den meisten bayerischen Regionen zunächst aber weiter. Das hat Folgen für den Bahnverkehr. Wegen des regnerischen Wetters und der damit verbundenen Überschwemmungen war die Bahnstrecke zwischen Donauwörth und Otting-Weilheim am Mittwochvormittag gesperrt worden - ein Teilstück der Bahnstrecke zwischen Augsburg und Nürnberg.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Wie die Bahn mitteilt, ist die Strecke nun wieder frei. Allerdings müssen Reisende auf der Strecke derzeit noch mit Verzögerungen von bis zu zehn Minuten rechnen.

Unwetter führten zu Ausfällen und Streckensperrungen in ganz Bayern

Der Regen platzte auch andernorts in den Bahnverkehr: Zwischen Augsburg und Friedberg verspäteten sich am Dienstag Züge, vereinzelt fielen sie aus. Weil der Regen bei Friedberg ein Schlammloch in Gleisnähe ausgehöhlt hatte, musste der Zugverkehr bremsen. Gegen 9 Uhr morgens wurde zudem die Strecke zwischen Ulm und Augsburg zeitweise gesperrt – die Gleise standen unter Wasser, ein Erdrutsch drohte.

Noch heute gibt es Probleme auf vielen Bahnstrecken in Alpennähe. Weil eine Hochwasserschutzwand aufgebaut werden musste, ist die Strecke zwischen Immenstadt und Kempten weiterhin gesperrt. Wegen einer witterungsbedingten Störung fahren auch zwischen Immenstadt und Oberstdorf bis auf weiteres keine Züge. Die Sperrung der Strecken werde wohl bis zum Donnerstagmorgen andauern, teilte die Bahn mit. (AZ)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren