Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Neuer Holzpenis am Grünten: Erst neu errichtet, jetzt wieder kaputt

Allgäu

04.01.2021

Neuer Holzpenis am Grünten: Erst neu errichtet, jetzt wieder kaputt

Die zwei Meter hohe Phallus-Skulptur aus Holz stand auf dem Berg Grünten. Nach dem mysteriösen Verschwinden des Holzpenis hatten Unbekannte Ersatz geschaffen. Doch nun ist er wieder zerstört.
Bild: Davor Knappmayer, dpa

Der Holz-Penis auf dem Grünten wurde wieder zerstört. Zersägt, einen Abhang heruntergerollt - offenbar mutwillig. Dabei war er erst vor einem Monat neu aufgebaut worden.

Der Grünten ist erneut seiner hölzernen Attraktion beraubt worden. Der Grünten-Penis, der inzwischen bei Google-Maps sogar als Kulturdenkmal ausgewiesen ist, wurde offenbar schon wieder zerstört.

Bereits die erste hölzerne Penis-Skulptur, die den Wächter des Allgäus jahrelang zierte, wurde Ende November 2020 zersägt und geklaut. Offenbar in einer Nacht-und-Nebel-Aktion. Damals hatte sogar die Polizei ermittelt. Und Rettenbergs Bürgermeister Nikolaus Weißinger bedauerte, dass das ungewöhnliche „Kulturdenkmal“ des Allgäus nach seiner neuen Phase der Berühmtheit schon wieder verschwunden war: „Das ist sehr schade.“

Fällt der Holz-Penis auf dem Grünten um, berichtet sogar Fox News aus dem Allgäu

Zuvor war der Grünten-Penis umgefallen und hatte ein internationales Medienecho ausgelöst. Mit dem Bier „Grünten-Zipferl“ huldigte die Rettenberger Brauerei dem 1.738 Meter hohen Prachtstück. Und der Kultur-Redakteur Markus Noichl der Allgäuer Zeitung brachte diese Zeilen zu Papier: "Der Drang, im Senkrechten möglichst hoch hinaus zu gelangen, geht quer durchs Leben, durch Kunst wie Sport"

Später, Anfang Dezember, regte sich wieder etwas auf dem Grünten-Gipfel. Ein neuer Holz-Phallus wurde auf dem Wächter des Allgäus errichtet. Sogar größer als die erste Version, eindrucksvoller. Der Ur-Penis landete währenddessen sogar auf der Online-Verkaufsplattform eBay.

Holzpenis auf dem Grünten ist kaputt: War es eine Attacke mit der Säge?

Und nun? Ein erneuter Schlag gegen den Grünten-Penis. Am Wochenende wurde die Skulptur offenbar in mehrere Teile zersägt und einen Abhang heruntergerollt. Das ist auf Bildern auf Facebook zu sehen. Auch auf Bildern der Grünten-Webcam ist zu erkennen, dass die Holz-Skulptur seit Sonntag fehlt. Am früheren Standort steht nur noch der Schaft, tief eingegraben im eisigen Boden. Sägespäne sind um ihn herum verteilt. Warum wurde der Grünten-Penis erneut Ziel einer Säge-Attacke? Und: Ist das nun das Ende der kuriosen Holzfigur auf dem Wächter des Allgäus?  (AZ)

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

04.01.2021

Danke für den ersten schallende Lacher in diesem Jahr! Für einen ordentlichen Dildo aus Granit reicht der Gemeinde wohl das Geld nicht.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren