Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukraine lenkte offenbar Angriff in Russland – Stromausfälle in Kiew
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Oberfranken: Füße verbrannt - Gemeinde haftet für heiße Metallplatte am Badesee

Oberfranken
12.05.2017

Füße verbrannt - Gemeinde haftet für heiße Metallplatte am Badesee

Eine Metallrampe vor den Toiletten eines Badesees hat sich in der Sommerhitze derart erhitzt, dass sich ein Kind beide Füße verbrannt hat und im Krankenhaus behandelt werden musste.

Die betreffende Gemeinde muss dafür nun zahlen, wie das Landgericht Coburg am Freitag mitteilte. Sie habe ihre Verkehrssicherungspflichten verletzt. 

Die Kommune hatte in dem Prozess argumentiert, dass allgemein bekannt sei, dass sich Metall bei Sonneneinstrahlung aufheize. Außerdem hafte sie nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit; zudem habe die Mutter ihre Aufsichtspflicht verletzt. (Urteil vom 13.12.2016, Aktenzeichen 23 O 457/16)

Dem hielt das Gericht entgegen, dass Erwachsene zwar wüssten, dass Metall heiß werde - nicht jedoch Kinder, die eine besonders große Zielgruppe eines Badesees seien. Zudem könne man von den Eltern nicht erwarten, dass sie ihre Kinder - im konkreten Fall eine fast Dreijährige - ständig an der Hand hielten. Und zu guter Letzt lange der Hinweis auf die Gemeindesatzung, in der die Benutzung des Badesees geregelt ist, nicht, weil die dort enthaltene Haftungsbeschränkung keine gesetzliche Grundlage habe. Die Gemeinde muss deshalb Schmerzensgeld und weiteren Schadenersatz zahlen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.