1. Startseite
  2. Bayern
  3. Oberleitungsschaden: 400 Reisende sitzen in ICE fest

Roth

19.08.2019

Oberleitungsschaden: 400 Reisende sitzen in ICE fest

Etwa 100 Reisende mussten am Sonntag zunächst im Zug ausharren, der bei Roth stehen geblieben war.
Bild: Marcus Merk (Symbolbild)

Schwere Gewitter sorgen für Chaos im Bahnverkehr. Am Sonntagabend saßen nach einem Oberleitungsschaden 400 ICE-Reisende stundenlang nahe Roth fest.

Wegen eines Oberleitungsschadens nach einem heftigen Unwetter am Sonntagabend sind 400 Reisende über Stunden in einem ICE festgesessen. "Der Zug hatte keinen Strom mehr und stoppte bei Roth mitten auf der Strecke", sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Montagmorgen.

Um Mitternacht hätten Feuerwehr und Retter die Reisenden dann aus dem Zug in Sicherheit gebracht. Die Rettung war wegen des unwegsamen Geländes schwierig und dauerte rund drei Stunden. Verletzt wurde niemand. Der ICE wurde abgeschleppt. (dpa)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren