1. Startseite
  2. Bayern
  3. Österreich will wieder Grenzkontrollen am Brenner einführen

Asyl

04.07.2017

Österreich will wieder Grenzkontrollen am Brenner einführen

Österreich will "sehr zeitnah" Kontrollen am Brenner-Pass einführen und im Grenzgebiet auch Soldaten stationieren.
Bild: Roberto Tomasi, dpa (Symbolbild)

Österreich will "sehr zeitnah" Kontrollen am Brenner-Pass einführen und im Grenzgebiet Soldaten stationieren. Grund ist die steigende Zahl der Flüchtlinge, die aus Italien kommen.

Italienreisende werden wohl bald wieder am Brenner im Stau stehen. Vor dem Treffen der EU-Innenminister am Donnerstag verschärft Österreich den Druck in der Flüchtlingsfrage: Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) rechnet mit einem zeitnahen Beginn von Grenzkontrollen am Brenner. "Angesichts der Migrationsentwicklung in Italien müssen wir uns vorbereiten", sagte Doskozil der Kronen Zeitung. Ein Einsatz des Militärs an dem österreichisch-italienischen Alpenpass sei unabdingbar, wenn der Zustrom nicht geringer werde.

Die Ankündigung aus Wien kommt kurz vor dem zweitägigen Treffen der europäischen Innen- und Justizminister im estnischen Tallinn über die Migration und Möglichkeiten zur Entlastung Italiens. Die italienische Regierung hatte damit gedroht, ausländischen Schiffen mit aus dem Mittelmeer geborgenen Migranten nicht mehr das Anlaufen italienischer Häfen zu gestatten, wenn die EU dem Land nicht in der Flüchtlingsfrage helfe.

Für den Einsatz am Brenner seien in Österreich insgesamt 750 Soldaten verfügbar. Im Falle einer Alarmierung soll die Truppe binnen drei Tagen voll einsatzfähig sein. Erstes schweres Gerät habe das Verteidigungsministerium bereits nach Tirol verlegen lassen. Vier Panzer sollen für das Absperren von Straßen im Grenzgebiet vorgesehen sein.

Brenner: Bald wieder Grenzkontrollen

Grenzkontrollen hätte gerade in der Reisezeit wohl auch auf viele Deutsche große Auswirkungen. Der Brenner ist die Hauptstrecke nach Italien und zurück - und es gibt kaum attraktive Alternativen. dpa/afp

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Dauerregen im Allgäu
Unwetter in Bayern

Hochwasser-Alarm in der Region: Drei Landkreise in Schwaben betroffen

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden