Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Kanzler Scholz will russische Kriegsverweigerer in Deutschland aufnehmen
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Prozess: Steiler Aufstieg, noch steilerer Abstieg: Das ist Linus Förster

Prozess
15.09.2017

Steiler Aufstieg, noch steilerer Abstieg: Das ist Linus Förster

Der ehemalige Landtagsabgeordnete Linus Förster muss sich vor dem Landgericht Augsburg verantworten.
Foto: SPD/dpa

Linus Förster steht vor dem Landgericht Augsburg. Eine Sex- und Kinderpornoaffäre brachte den ehemaligen Landtagsabgeordneten zu Fall. Doch wer ist eigentlich Linus Förster?

Am Montag, 18. September, startet der Prozess gegen Linus Förster. Der ehemalige Landtagsabgeordnete muss sich vor dem Landgericht Augsburg wegen mehrerer Sexualstraftaten verantworten. Vor einem Jahr nahm sein steiler Abstieg den Anfang. Beim Sex mit einer Prostituierten will er heimlich mitfilmen. Die Dame entdeckt die Kamera - und zeigt Förster an. Im Zuge der Ermittlungen findet die Polizei auch mehr als 1300 Dateien mit kinderpornographischem Inhalt auf seinem Rechner. Doch wer ist eigentlich Linus Förster?

Förster kommt gebürtig aus Augsburg. Nach dem Gymnasium studierte er Politikwissenschaft, Geschichte und Volkswirtschaft. Anschließend arbeitete er als selbstständiger Unternehmensberater. Währenddessen promovierte er, von 1993 bis 1997, und war wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Augsburg.

SPD-Politiker vor Gericht: Das ist Linus Förster

In der SPD ist Linus Förster seit 1984. Seit 2004 war er stellvertretender Vorsitzender der SPD Augsburg-Stadt. 2005 kam er in den Landesvorstand und das Präsidium der Bayern-SPD. Außerdem schaffte es Förster zum Bezirksvorsitzenden in Schwaben. Dem Landtag in München gehörte er von 2003 bis 2016 an. Jahrelang war er jugendpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion im Maximilianeum.

Doch Linus Förster war in Augsburg nicht nur als Politiker bekannt, sondern auch als Musiker. Er war Frontmann der Band "Hopfenstrudel" und trat als solcher auf vielen Bühnen auf. Auf Youtube finden sich diverse Videos von ihm als Sänger und Gitarrist.

Linus Förster droht eine mehrjährige Haftstrafe

Mit dem Bekanntwerden der Vorwürfe trat Linus Förster von seinen Ämtern zurück. Jetzt muss sich der 52-Jährige vor Gericht verantworten. Im Vorfeld hat sein Anwalt bereits angekündigt, dass sein Mandant die Vorwürfe weitestgehend gestehen wird. Linus Förster droht eine mehrjährige Haftstrafe. ands-/dpa

Lesen Sie dazu auch

Lesen Sie zum Fall Linus Förster auch:

"Beruflich und privat erledigt" - Linus Förster kündigt Geständnis an

Förster besaß mehr als 1300 Kinderpornos

Linus Förster in U-Haft: Wie seine Ex-Freundin ihn entlarvte 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.