Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz erstmals seit mehr als drei Wochen wieder leicht gesunken
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Prozess in Ingolstadt: Vater soll im Streit Tochter und Schwiegersohn erschossen haben

Prozess in Ingolstadt
19.05.2016

Vater soll im Streit Tochter und Schwiegersohn erschossen haben

Tatort Kösching: Am 18. September 2015 starben hier eine 39-jährige Frau und ihr 35-jähriger Ehemann. Erschossen haben soll sie der Vater der Frau.
Foto: Heinz Reiß, Archiv

Ein Rentner aus Kösching muss sich wegen Mordes an seiner Tochter und deren Mann in Ingolstadt vor Gericht verantworten. Ein jahrelanger Streit soll dem vorangegangen sein.

Dem 69-Jährigen wird vorgeworfen, das Ehepaar im Alter von 35 und 39 Jahren nach jahrelangen Streitereien in deren Haus in Kösching nahe Ingolstadt erschossen zu haben.

Beide Opfer starben in ihrem Haus

Der Mann zog nach Überzeugung der Anklagebehörde am Abend des 18. September 2015 eine im Hosenbund versteckte Pistole und streckte Schwiegersohn und Tochter nieder. Beide Opfer starben in ihrem Haus.

Die Staatsanwaltschaft klagte den zur Tatzeit 68-Jährigen wegen zweifachen Mordes an. Sie geht aufgrund der verborgen getragenen Waffe und des überfallartigen Angriffs vom Mordmerkmal der Arglosigkeit aus.

Für den Prozess sind elf Verhandlungstage angesetzt. Es werden mehrere Dutzend Zeugen vernommen und vier Sachverständige gehört. Die Eltern des getöteten Mannes treten als Nebenkläger auf. Das Urteil soll im Juli verkündet werden. dpa/lby

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.