Newsticker
Apotheken können ab 8. Februar Corona-Impfungen anbieten
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Schule: Tresor mit Abi-Fragen geknackt: Neue Aufgaben auch in Bayern

Schule
12.04.2017

Tresor mit Abi-Fragen geknackt: Neue Aufgaben auch in Bayern

Bayerns Abiturienten bekommen neue Aufgaben - weil in Stuttgart ein Tresor geknackt wurde.
Foto: Tobias Kleinschmidt/dpa

In Stuttgart knacken Diebe einen Schultresor. Deswegen bekommen auch bayerische Gymnasiasten neue Abituraufgaben. Der Grund ist eine Neuerung bei den Prüfungsinhalten.

Weil Diebe in Stuttgart einen Schultresor geknackt haben, bekommen bayerische Gymnasiasten neue Abituraufgaben. Der Grund liegt in einer Neuerung bei den Prüfungsinhalten. Denn seit dem laufenden Schuljahr bedienen sich alle 16 Bundesländer aus einem gemeinsamen Aufgabentopf. Welche und wieviele Fragen sie daraus übernehmen, entscheiden die Länder selbst.

Betroffen sind die Fächer Mathematik und Englisch

In Stuttgart nun hatten die Täter in der Nacht zum Dienstag den Tresor mit Aufgaben aus den Fächern Mathematik und Englisch aufgebrochen. Gestohlen wurden die Blätter nicht – die Täter könnten sie aber abfotografiert haben. In Baden-Württemberg müssen deshalb alle Mathe- und Englisch-Aufgaben ausgetauscht werden.

Während die Polizei nach den Tätern suchte, liefen auch beim bayerischen Kultusministerium Ermittlungen an: Es galt herauszufinden, ob eine der „geklauten“ Fragestellungen auch Teil des bayerischen Abiturs ist. Gestern dann kam die Bestätigung: Von den Abituraufgaben, die vernichtet werden müssen, sollte eine auch im bayerischen Mathematik-Abitur verwendet werden. Jetzt muss ein neuer Prüfungsbogen erstellt werden.

Der Prüfungstermin ist nicht gefährdet

Wie und wann dieser an die Schulen kommt, ist streng geheim. Ludwig Unger, Sprecher des Kultusministeriums, verrät nur zwei Dinge. Erstens: Das Vorgehen in solchen Fällen sei „generalstabsmäßig“ geplant. Zweitens: Man werde die Aufgabe rechtzeitig ersetzen, sodass der Prüfungstermin am 3. Mai nicht gefährdet ist. Das Wichtigste sei, „dass die Schüler nicht verunsichert werden“. Im Ministerium setzt sich aber niemand an den Schreibtisch und tüftelt an einer neuen Frage: „Wir haben für jedes Fach Ersatzaufgaben.“

Die Suche nach den Tätern von Stuttgart war bislang nicht erfolgreich. Die Spurensicherung habe die Räume untersucht, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Jetzt würden deren Erkenntnisse ausgewertet. Außerdem hofft die Polizei auf Zeugen. (mit dpa)

Lesen Sie auch:
Tresor mit Abi-Fragen geknackt

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.