Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Schule nach Drohung geräumt

28.11.2017

Schule nach Drohung geräumt

Nach einer Drohmail an einer Augsburger Schule standen Busse für die Kinder bereit.
Bild: Annette Zoepf

Wieder anonyme Mail in Augsburg

Die Grund- und Mittelschule im Augsburger Stadtteil Herrenbach kommt seit ein paar Wochen nicht zur Ruhe. Bereits in den Herbstferien hatte eine anonyme Mail für Aufregung gesorgt, in der ein bewaffneter Angriff auf die Schule angekündigt worden war. In der Nacht auf Montag ging erneut per Mail eine Drohnachricht im Sekretariat ein. Die Schule wurde daraufhin gestern Morgen geräumt. Der Unterricht fiel aus.

Ob hinter beiden Mails derselbe Täter steckt, konnte die Polizei nicht sagen. Aber sie vermutet es. Wie auch schon in den Herbstferien suchten Einsatzkräfte das Gebäude ab, in dem 550 Kinder und Jugendliche unterrichtet werden. Sprengstoffhunde wurden eingesetzt. Wieder wurde nichts gefunden. Wie auch beim ersten Mal geht die Polizei von keiner konkreten Gefährdung aus. Aber riskieren will man freilich nichts. „Unsere Maßnahmen laufen auf maximaler Stufe“, betonte Polizeisprecher Michael Jakob. Die Schüler wurden noch vor Unterrichtsbeginn an der Schule von Lehrern abgefangen. Man versammelte sich auf einem Kirchenvorplatz in der Nähe. Busse wurden bereitgestellt, in denen sich Schüler und Lehrer aufwärmen konnten, bevor sie nach Hause gingen. Heute wird der Schulbetrieb unter Polizeipräsenz fortgesetzt. Auch Schulpsychologen werden bereitgestellt. Ob und wie schnell der Verfasser der Drohmail gefunden wird, hängt laut Polizei auch davon ab, ob die IP-Adresse ins Darknet führt. Das würde die Ermittlungen erheblich erschweren.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren