Newsticker
Spezial-Airbus der Luftwaffe mit Corona-Patienten aus der Region landet in Hamburg
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Schweinfurt: 19-Jähriger verletzt bei Verfolgungsjagd sechs Polizisten

Schweinfurt
14.06.2014

19-Jähriger verletzt bei Verfolgungsjagd sechs Polizisten

Bei einer Verfolgungsjagd hat ein junger Mann sechs Polizisten verletzt.
Foto: Symbolfoto: Taiber

Ein 19-Jähriger rast mit 100 Stundenkilometern durch die Schweinfurter Innenstadt. Auf der Flucht vor einer Kontrolle verletzt er sechs Polizisten und fährt das Auto zu Schrott.

Ein 19-jähriger Autofahrer hat bei einer Verfolgungsjagd mit der Polizei durch die Schweinfurter Innenstadt am Samstag sechs Beamte verletzt und einen Totalschaden verursacht. Der 19-Jährige war nach Polizeiangaben einer Streife aufgefallen, weil er am Steuer telefonierte und an seinem Auto ein Kennzeichen fehlte. Hinter einer roten Ampel, an der er mit Vollbremsung stehenblieb, scherten die Beamten hinter dem Fahrer ein. Der 19-Jährige trat daraufhin aufs Gas und raste mit mehr als 100 Stundenkilometern davon.

Als er in einer Kurve die Kontrolle über den Wagen verlor, konnte die Polizei ihn stoppen - zunächst. Die Beamten stellten den Streifenwagen vor dem Auto ab und stellten sich neben die Vordertüren. Bevor sie durch die geöffnete Fensterscheibe den Autoschlüssel abziehen konnten, fuhr der junge Mann im Rückwärtsgang davon. Die beiden Polizisten wurden dabei mitgeschleift und verletzt.

Der 19-Jährige wendete und brauste davon. Eine zweite Polizeistreife entdeckte das Auto kurze Zeit später: Es war gegen eine Mauer gekracht und mit Totalschaden liegen geblieben. Den zu Fuß geflüchteten Fahrer holten die Beamten schnell ein und nahmen ihn fest.

Der junge Mann ist kein Unbekannter

Trotz seiner Handschellen verletzte er noch drei weitere Polizisten und trat einer Polizistin in den Bauch, bis er zum Polizeirevier gebracht werden konnte. Drei der insgesamt sechs Verletzten mussten ambulant im Krankenhaus behandelt werden.

Laut Polizei ist der 19-Jährige kein Unbekannter: Schon im Februar habe er einen Autounfall verursacht und sei damals mit 100 Gramm Rauschgift im Gepäck festgenommen worden.

Lesen Sie dazu auch

Erst am Mittwoch hatte ein 27-jähriger Raser auf dem früheren NS-Reichsparteitagsgelände in Nürnberg eine 18-jährige Skaterin angefahren und tödlich verletzt. dpa/lby

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.