Newsticker

Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Madrid und ins Baskenland
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Sekte OCG forschte wohl tausende Politiker aus - Abgeordneter aus der Region betroffen

Rechtsextremismus

29.04.2020

Sekte OCG forschte wohl tausende Politiker aus - Abgeordneter aus der Region betroffen

Die Sekte „Organische Christus-Generation“ (OCG) des Schweizers Ivo Sasek hat offenbar private Daten von tausenden Spitzenpolitikern gesammelt.
Bild: Arne Immanuel Bänsch, dpa

Exklusiv Die "Organische Christus-Generation" hat offenbar zahlreiche private Daten von Spitzenpolitikern gesammelt - darunter auch die Adresse eines Abgeordneten aus der Region.

Die Sekte „Organische Christus-Generation“ (OCG) des Schweizers Ivo Sasek hat offenbar private Daten von tausenden Spitzenpolitikern gesammelt. Nach Recherchen des BR-Magazins „Kontrovers“ sind Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz betroffen. Die OCG, zu der nach eigenen Angaben Mitglieder der „freikirchlichen“ Gemeinde „Leben in Christus“ in Mertingen im Kreis Donau-Ries gehören, trug demnach Privatanschriften und Telefonnummern sowie Informationen zu Religionszugehörigkeit, Nationalität oder sexueller Orientierung von über 8000 Personen zusammen. Unter ihnen sollen 200 aktuelle und ehemalige Mitglieder des Bayerischen Landtags sein, darunter der Freie Wähler-Abgeordnete Fabian Mehring aus Meitingen im Landkreis Augsburg.

Private Handynummer und Adresse von Fabian Mehring auf OCG-Liste

Mehring, Parlamentarischer Geschäftsführer der Landtagsfraktion der Freien Wähler (FW), sagte im Gespräch mit unserer Redaktion: „Wir wissen jetzt, dass es sich leider nicht nur um die Arbeit einiger Fanatiker handelt, die ein bisschen im Internet recherchiert haben.“ An einer Beobachtung der rechtsextremen OCG durch den Verfassungsschutz führe kein Weg mehr vorbei. „Unser Rechtsstaat darf sich solche Praktiken nicht gefallen lassen.“

Mehring ist erschüttert über das Ausmaß der „Freund-Feind-Listen“, die von der Sekte offensichtlich angelegt wurden. Der umfangreicher Datensatz, der "Kontrovers" vorliegt, soll private Informationen tausender Politiker enthalten. Mehring wurde, sagte er im Gespräch mit unserer Redaktion, auf einer Liste eine „höhere vierstellige Kennziffer“ zugeordnet, unter der seine private Handynummer und die Adresse seiner Privatwohnung vermerkt seien.

Sekte OCG forschte wohl tausende Politiker aus - Abgeordneter aus der Region betroffen

Der Landtagsabgeordnete spricht von einer „systematischen Analyse“ fast aller Menschen, die im Bundesgebiet in überregionaler politischer Verantwortung stehen. „Das erinnert mich auf erschreckende Weise an dunkle Zeiten in unserem Land.“

Sektengründer: Datensammlung diene der Weiterbildung

Gegen den Schweizer Sektengründer Ivo Sasek hat die Generalstaatsanwaltschaft München ein Vorermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Volksverhetzung eingeleitet und Mehring als Zeugen befragt – auch, weil er Kontakt zu einer Aussteigerin hat. Der Politiker und seine Fraktion hatten einen Dringlichkeitsantrag („Null Toleranz gegenüber Extremisten – Aktivitäten der Sasek-Bewegung in Bayern unter die Lupe nehmen“) eingebracht; eine Antwort des Innenministeriums steht noch aus. In Mertingen, unweit von seinem Heimatort Meitingen, entstanden nach Recherchen unserer Redaktion Inhalte für das OCG-Portal kla.tv, das Verschwörungstheorien etwa zur Corona-Pandemie und bei Rechtsextremen anschlussfähige Beiträge verbreitet. Dem BR gegenüber erklärte Sasek, die Datensammlung diene lediglich der „Weiterbildung“.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren