Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Putin schwört Russen im Ukraine-Krieg auf "langen Prozess" ein
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Sicherheit: Bayern will mehr Drohnen für die Polizei

Sicherheit
20.11.2017

Bayern will mehr Drohnen für die Polizei

Die Polizei in Bayern soll künftig mit mehr Drohnen unterstützt werden.
Foto: Julian Stratenschulte, dpa

Drohnen sollen der Polizei im Freistaat verstärkt bei der Arbeit helfen. Sie sollen vor allem bei schlechtem Wetter Polizeihubschrauber ersetzen können.

Drohnen sollen stärker als bisher die polizeiliche Arbeit aus der Luft unterstützen. Mit den Fluggeräten will die Polizei Vermisste schneller finden, Gefahren aufklären und Informationen an Tatorten sammeln. In einem Pilotversuch für die Polizei im Freistaat stehen sechs Drohnen bereit, wie Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Montag bekanntgab: "Sie schließen eine Lücke zwischen bodengebundenen Einsatzmitteln und dem Polizeihubschrauber. Gerade wenn der Hubschrauber beispielsweise witterungsbedingt nicht starten kann, können wir trotzdem auf wertvolle Aufklärungsergebnisse aus der Luft zurückgreifen."

Bisher gab es für die Ermittler drei Drohnen, die das Landeskriminalamt und Spezialeinheiten nutzten. Nun können alle bayerischen Polizeidienststellen die sogenannten Multicopter zum Einsatz anfordern. Der rund 75.000 Euro teure Drohnentest soll ein Jahr lang dauern.

Schon seit 2015 verfügt die Polizei im Freistaat über unterschiedliche Drohnen. Manche waren beim G7-Gipfel in Elmau einsatzbereit. Mit Kameras ausgestattet sollten sie damals vor allem zur Überwachung aus der Luft dienen. Bei Demonstrationen dürfen Drohnen aus Datenschutzgründen nicht eingesetzt werden. Derzeit schickt das Landeskriminalamt Drohnen auf Vermisstensuche - von den Fliegern aus werden Handysignale geortet. dpa/lby

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.