1. Startseite
  2. Bayern
  3. So starten die Parteien heute in den Landtagswahlkampf

Politischer Aschermittwoch

14.02.2018

So starten die Parteien heute in den Landtagswahlkampf

Am politischen Aschermittwoch geht es traditionell heiß her. In diesem Jahr ist er zugleich der Auftakt zur bayerischen Landtagswahl.
Bild: Andreas Gebert, dpa (Archiv)

Olaf Scholz, Markus Söder, Christian Lindner: Zum politischen Aschermittwoch fahren die Parteien mit prominenten Rednern auf und stimmen sich damit auf die Landtagswahl ein.

Mit Bierzeltreden samt derbem Humor starten die Parteien am politischen Aschermittwoch (10 Uhr) in den Landtagswahlkampf. Dank der aufgeladenen politischen Stimmung in Deutschland dürften die Frontlinien bei den zeitgleich stattfindenden Fernduellen nicht immer so ganz einfach auszumachen sein. 

Seehofer kommt aus gesundheitlichen Gründen nicht

Eine Woche nach dem Ende der Koalitionsverhandlungen im Bund und inmitten der Turbulenzen bei der SPD treten unter anderem Markus Söder bei der CSU in der Passauer Dreiländerhalle und Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz bei den Sozialdemokraten am Rennbahngelände Vilshofen auf. CSU-Parteichef Horst Seehofer hatte seinen Auftritt aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig abgesagt. Söder dürfte nach jahrelanger Abstinenz in Passau den Fokus auf die Landtagswahl am 14. Oktober legen, bei der er für die CSU die absolute Mehrheit verteidigen will.

Der kommissarische Parteichef Olaf Scholz wird bei den Sozialdemokraten sprechen.
Bild: Daniel Bockwoldt, dpa (Archiv)

Traditionsgemäß besteht der politische Aschermittwoch nicht nur aus Auftritten von Vertretern der großen Parteien: Auch FDP (mit Parteichef Christian Lindner, in der Stadthalle Dingolfing), AfD (mit Parteichef Jörg Meuthen, Donaucenter in Osterhofen), Grüne (mit dem neu gewählten Bundesvorsitzenden Robert Habeck, Bernlochner Saal in Landshut) und Linke (mit Bundestagsfraktionschef Dietmar Bartsch, auf der MS "Stadt Linz" in Passau) bieten bundespolitische Prominenz in Niederbayern auf. Bei den Freien Wähler soll Parteichef Hubert Aiwanger in der Deggendorfer Stadthalle ans Rednerpult treten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Andreas Scheuer attackiert die SPD

Die CSU auch den Koalitionspartner im Bund, die angeschlagene SPD, nicht von Kritik verschonen. "Der politische Aschermittwoch ist nicht der Tag für Barmherzigkeit und Rücksichtnahme", sagte Generalsekretär Andreas Scheuer am Morgen im Bayerischen Rundfunk. Inzwischen habe es sich "ausgeschulzt", sagte er mit Blick auf den Abgang des Parteichefs und früheren Kanzlerkandidaten. "Wir haben einen Partner, der eigentlich die 'sich selbst-zerfleischende Partei Deutschlands' ist."

Zum nun anlaufenden Mitgliederentscheid der SPD über den aushandelten Koalitionsvertrag sagte Scheuer, wenn der negativ ausginge, "dann wäre das eine große Krise für Deutschland und das würde Neuwahlen bedeuten". Er werde in seiner Rede die Erfolge seiner Partei hervorheben. "Da können wir mit vielen Inhalten aufwarten: ein großes Familienpaket, Begrenzung der Zuwanderung, Entlastung für den Mittelstand, ein großes Digitalpaket."

Merkel kommt nicht nach Bayern

Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel wird wie üblich erst am Abend auftreten - im viele Hundert Kilometer entfernten Demmin in Mecklenburg-Vorpommern. Erwartet werden maximal 1000 Zuschauer. (dpa/lby)

dpa_1494C2004A90AEB5.jpg
14 Bilder
Die besten Sprüche vom politischen Aschermittwoch
Bild: Andreas Gebert/dpa

Wir möchten wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
dpa_1494C2004A90AEB5.jpg
Politischer Aschermittwoch

Die besten Sprüche vom politischen Aschermittwoch

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden