1. Startseite
  2. Bayern
  3. So tickt der künftige Ministerpräsident Markus Söder

Porträt

28.02.2018

So tickt der künftige Ministerpräsident Markus Söder

„Söder persönlich“ – so heißt die Gesprächsreihe, bei der sich der designierte bayerische Ministerpräsident Markus Söder dem Wahlvolk präsentiert. Auftakt war in Bad Tölz.
Bild: Andreas Gebert, dpa

Noch ist Markus Söder nicht zu Bayerns Ministerpräsident gewählt. Wie er dennoch schon jetzt an seinem Image als Landesvater in der Nachfolge von Strauß und Stoiber arbeitet.

In Bad Tölz gibt es ein großes Kino. Und ganz großes Kino soll an diesem Abend hier auch gegeben werden. Finanzminister Markus Söder ist da. Markus Söder persönlich. Der 51-jährige Franke, der im März zum neuen bayerischen Ministerpräsidenten gewählt wird, startet seine Vorwahlkampftour tief in Oberbayern. Er beginnt in der Gegend, in der vor zehn Jahren der letzte Ministerpräsident aus Franken, Günther Beckstein, gescheitert ist, weil ihm viele CSU-Stammwähler die Gefolgschaft verweigert hatten. Mit Söder als Frontmann soll es dieses Mal besser laufen für die Christsozialen.

„Es sind welche mit Hut drin, das ist gut“, sagt ein Parteistratege im Foyer. Wie bitte? Ja, auch Männer mit Hut und Trachtenjanker, g’stand’ne oberbayerische Mannsbilder sitzen im Saal 3 des „Isar Kinocenter“ unter den rund 300 Gästen. Auf die komme es hier besonders an. Der Bezirk Oberbayern sieht sich als Kernland der CSU. Und die Hutträger sind im Selbstverständnis der Partei so etwas wie der oberbayerische Traditionskern. „The core“ sozusagen, „Der innere Kern“, wie ein Science-Fiction-Film aus dem Jahr 2003 hieß.

Kino, Science Fiction, CSU - Söder mag alles

Söder mag das alles: Kino, Science Fiction, die CSU, den Freistaat Bayern. Sein erster Held, das verrät er gleich zu Beginn des Zwiegesprächs mit Moderator Ralf Exel, war Captain Kirk (Raumschiff Enterprise). Franz Josef Strauß und Edmund Stoiber, seine großen Vorbilder, kamen erst später dazu. Von Captain Kirk und den Helden aus „Star Wars“ habe er gelernt: „Die Humanität macht den Menschen in den Tiefen des Alls einzigartig.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Söder, völlig losgelöst? Auf dem leuchtend blauen Plakat schaut es ein bisserl so aus: In der Mitte der Hauptdarsteller, links ein bayerischer Löwe, rechts ein Engel, dazu das Motto: „Söder persönlich - Heimat, Glauben, Sicherheit, Soziales und Visionen.“ Im Kinosaal in Tölz aber kommt der Politiker Söder dann doch recht schnell darauf zu sprechen, was er vom Privatmann Söder preisgeben will.

5957493.jpg
11 Bilder
Markus Söder: Ein Mann mit vielen Gesichtern
Bild: Claus Felix, dpa

Ein „braver Schüler“ sei er gewesen, zumindest in der Grundschule. Später am Gymnasium sei es schwieriger gewesen. Da habe der Vater gesagt: „Entweder Du schaffst die Schule oder Du gehst auf den Bau.“ Das habe geholfen. „Am Schluss hat’s dann doch für ein Einser-Abitur gereicht“, sagt Söder. Das Handwerk wär’ eh nix gewesen. Auch das habe der Vater schnell erkannt: „Bub, Du hast zwei linke Hände, aber ein großes Mundwerk. Das reicht höchstens für Pfarrer oder Politiker.“

Söder will nicht nur Ministerpräsident werden. Dafür reicht ihm im März die absolute Mehrheit der CSU im Landtag. Er will im Oktober von den Bürgern gewählt werden und für seine Partei ein Ergebnis holen, das die aktuell miesen Umfragewerte um die 40 Prozent vergessen lässt. Vielleicht sogar wieder die absolute Mehrheit? Darüber redet Söder an diesem Abend nicht.

Zum Amtsantritt kündigt er ein Feuerwerk an

Er arbeitet an seinem Image als tatkräftiger Landesvater: „Ich habe den Willen, etwas zu verändern.“ Von seiner ersten Regierungserklärung, so sagt er, „darf man ein Feuerwerk erwarten“. Den rauflustigen CSU-Generalsekretär, der er einmal war, will er hinter sich gelassen haben: „Als junger Mann hat man noch so manche Flausen im Kopf.“ Ganz ohne Breitseite auf den politischen Gegner aber geht es auch an diesem Abend nicht: „Wenn man an Bayern denkt, denkt man an Berge, an Landschaft, an Essen, an Bier und tolle Autos – aber man denkt nie an die SPD.“

Zwei Prägungen seiner Persönlichkeit stellt Söder in den Vordergrund. Zum einen seine beiden politischen Vorbilder, Strauß und Stoiber. „Bis heute ist fast jeder Satz von Strauß ein Psalm für die CSU“, sagt Söder und raunt, manch eine Gruppierung wäre heute nicht im Bundestag, wenn die Union den Prinzipien von Strauß gefolgt wäre. Über Stoiber sagt er: „Ich war immer ein Fan von Stoiber, auch weil er so etwas wie der legitime Nachfolger von Strauß war.“ Er fühle sich, so Söder, ein bisschen wie Stoibers „Adoptivsohn“.

36587361.jpg
10 Bilder
Die verrückten Faschingskostüme des Markus Söder
Bild: dpa

Der aktuelle CSU-Chef Horst Seehofer kommt in dieser Auflistung nicht vor. Erst ganz zum Schluss ist von ihm die Rede. Er habe mit Seehofer „in der Sache immer sehr eng zusammengearbeitet“, sagt Söder. Er sagt aber auch: „Es war nicht immer eine leichte Zeit.“

Warum Söder Kreuze in öffentlichen Gebäuden will

Zum anderen spricht der Protestant Söder lange über seine Prägung durch den Glauben. „Der gibt mir sehr viel Kraft.“ Er berichtet vom plötzlichen Tod seiner Mutter und vom langsamen Sterben seines Vaters. Über diese Erlebnisse sei er zu einem Gebetskreis gekommen. Dort habe er gelernt, offen über seinen Glauben zu reden, sagt Söder und fordert auch politisch ein offensives Bekenntnis zum Christentum ein, etwa wenn es um Kreuze in öffentlichen Gebäuden geht: „Kreuze abhängen ärgert mich deswegen, weil sie nicht nur Zeichen einer Konfession sind, sondern ein Grundbestandteil unserer Menschenwürde. Ich würde mir mehr wünschen, dass man wieder welche aufhängt.“

Rund zwei Stunden dauert der Abend im Tölzer Kino. Der Applaus des Publikums ist freundlich, aber nicht euphorisch. Auch die Herren mit Hut klatschen.

Wir möchten wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

 

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Milliarden aus Brüssel - Fahnen im Wind

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden