Newsticker
Corona-Gipfel beendet: Lockdown wird verlängert, aber Öffnungen sind möglich
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Sonne satt: Hoch "Utz" bringt uns den Sommer

Wetter

22.06.2020

Sonne satt: Hoch "Utz" bringt uns den Sommer

Endlich kommt der Sommer mit vollem Anlauf.
Bild: Friso Gentsch

In Deutschland soll es zunehmend sommerlich und heiß werden - dank Hoch "Utz". Bald sind Temperaturen von über 30 Grad vorhergesagt.

Nur für den Fall, dass Sie so etwas auch gerne mal vergessen: In einem halben Jahr ist auch schon wieder Heiligabend. Jene Zeit also, in der wir normalerweise bei 20 Grad und mit einem Glühwein in der Hand über das zu Ende gehende Jahr philosophieren. Nun fühlt sich dieses vermaledeite Jahr schon zur Hälfte so an, als ob es bereits mindestens 24 Monate auf dem Buckel hat.

Dank Hoch "Utz": Sommer 2020 nimmt jetzt Fahrt auf

Auch das anhaltende Kratzen an der 20-Grad-Marke fühlte sich eher nach Herbst an und drückt zunehmend auf die Stimmung. Nun hat der deutsche Sommer ja ohnehin ein Imageproblem. Und Kenner wissen, dass Bescheidenheit Trumpf ist – und doch haben uns die beiden letzten Heißzeiten eben hoffen lassen.

Der Sommer 2019 war nach 2003 und 2018 der drittsonnigste der vergangenen Jahre. Schier unendlich währten sie und ließen uns träumen von einem Mallorca light zwischen Memmingen und Meitingen. Die mitunter quälenden Dürrewochen und verschwitzten Nächte verschwimmen im Nachhinein zu einer feucht-fröhlichen Sommersause. Die Gnade der lückenhaften Erinnerung.

Erste Hitzewelle 2020: Hoch "Utz" bringt Deutschland zum Schwitzen

Und 2020? Hat chronische Anlaufschwierigkeiten. Doch was lange währt, wird endlich gut: Wir dürfen wieder schwitzen! Deutschland stehen Sommertage wie aus dem Bilderbuch bevor. Ursache dafür sind nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) atlantische Tiefdrucksysteme, die in den kommenden Tagen warme Luftmassen aus den Subtropen zu uns bringen – oder kurz gefasst: Hoch Utz lässt das Quecksilber glühen und beschert uns die erste Hitzewelle dieses Jahres.

Wie lange die anhält, wird sich vielleicht schon am Samstag erweisen. Denn dann ist Siebenschläfertag. Und so, wie das Wetter zu jener Zeit ist, bleibt es die nächsten sieben Wochen.

Lesen Sie dazu auch:

Hier lesen Sie alle Folgen unserer Serie "Urlaub zuhause"

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren