Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Französischer Präsident Macron kündigt 100-Millionen-Fonds für Ukraine an
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Staugefahr auf Bayerns Autobahnen

14.07.2018

Staugefahr auf Bayerns Autobahnen

Wo Reisende viel Geduld brauchen

In Nordrhein-Westfalen beginnen an diesem Wochenende die Sommerferien – Urlaubsverkehr und Staus auf den Autobahnen Richtung Süden sind deshalb programmiert. Ab Samstagvormittag wird es insbesondere rund um München eng, sagt der verkehrspolitische Sprecher des ADAC Südbayern, Alexander Kreipl. Besonders betroffen seien die Autobahnen A8, A9 und A99. Dort könne es zu langen Staus kommen. „Mit besonders großen Problemen ist auf der A99 östlich von München zu rechnen“, sagt er. Grund dafür sei die dortige Dauerbaustelle. Auch auf der A7 bei Füssen sind Verzögerungen möglich.

Zusätzlich zu den Familien, die aus Nordrhein-Westfalen in die Sommerferien starten, beginnt in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Hamburg und Thüringen die zweite Urlaubswelle, sagt Kreipl. Deshalb rät er den Bayern, die am Wochenende Richtung Süden aufbrechen wollen, zu einem Start am frühen Morgen. Tagesausflügler könnten außerdem in Richtung Bodensee ausweichen, auf der A96 erwartet Kreipl normales Verkehrsaufkommen. Anders sieht es auf der A95 in Richtung Innsbruck aus. Dort sei die Verkehrslage zwar nicht so schlimm wie in Richtung Salzburg, trotzdem könne es am Autobahnende in Garmisch-Partenkirchen zu Staus kommen.

Generell empfiehlt der Experte, nach Möglichkeit nicht am Samstag zu reisen, sondern auf Montag und Dienstag auszuweichen. (ida)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.