1. Startseite
  2. Bayern
  3. Tierquälerei: Hund sitzt die ganze Nacht im strömenden Regen

Buchloe

16.10.2012

Tierquälerei: Hund sitzt die ganze Nacht im strömenden Regen

Ein Hund saß die ganze Nacht im Regen. Nun muss sich der Halter wegen Tierquälerei verantworten.
Bild: Symbolbild, Tierheim Landsberg

30-Jähriger lässt seinen Hund die ganze Nacht draußen. Ein aufmerksamer Nachbar rief die Polizei. Die brachte das durchnässte Tier ins Tierheim.

Die Polizeiinspektion Buchloe hat am Montag einen Anruf eines aufmerksamen Passanten bekommen. Der Anrufer meldete, dass in einem Garten ein Hund angeleint sei, der im Regen säße und keinen Rückzugsort habe. Wie sich später herausstellte, war der Hund schon die gesamte Nacht im Garten gewesen.

Das durchnässte und frierende Tier wurde über das Veterinäramt des Landkreises Ostallgäu schließlich ins Tierheim gebracht, so die Polizei. Der 30-jährige Hundehalter muss sich nun nicht nur wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verantworten, auch kommen auf ihn die Kosten der Unterbringung im Tierheim zu. AZ

Themen Folgen
Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%2086601087.tif
Blitzer

Blitzmarathon 2018: Alle Messstellen in Oberbayern

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket