Newsticker
Geberkonferenz verspricht 1,5 Milliarden Euro für Ukraine-Unterstützung
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Trennung: Füssener Festspielhaus: Ein Investor steigt aus

Trennung
24.03.2017

Füssener Festspielhaus: Ein Investor steigt aus

Überraschende Nachrichten kurz vor dem Saisonstart am einstmals insolventen Haus

Der erste Paukenschlag kommt schon vor dem Auftakt zur neuen Spielzeit im Festspielhaus: Gestern wurde bekannt, dass Jan Dieter Leuze seine Anteile am Füssener Musiktheater abgibt und auch nicht mehr dessen Geschäftsführer ist. Leuze hatte das Festspielhaus vor wenigen Monaten gemeinsam mit dem aus Marktoberdorf stammenden Unternehmer Manfred Rietzler und Rechtsanwalt Henrik Mayer aus Konstanz nach einem zähen Poker während des Insolvenzverfahrens gegen die früheren Betreiber übernommen.

Leuzes Anteile am Festspielhaus übernimmt nun Rietzler. Dieser erklärte gestern, dass der Abschied zwar schneller gekommen sei als geplant, aber: „Da war von Anfang an klar, dass er nicht dauerhaft am Festspielhaus mitwirken wird.“ Er habe als Teil des „Rettungsteams“ wertvolle Starthilfe geleistet und bleibe dem Haus auch künftig verbunden. Leuze hatte in den vergangen Monaten vor allem mit dem Plan von sich reden gemacht, Outletcenter zu eröffnen. Für Aufsehen sorgte sein während des Insolvenzverfahrens bekannt gewordener Plan, auch am Festspielhaus ein solches Einkaufszentrum zu errichten. Nach der Übernahme des Theaters hatte er gesagt, er verfolge dieses Ziel nicht weiter.

Am Samstag, 1. April, wird das Füssener Festspielhaus wie geplant wieder eröffnet. (raf, hag)

Die Diskussion ist geschlossen.