Newsticker
RKI meldet 10.696 Corona-Neuinfektionen und 115 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Unwetterwarnung: Gewitter in Bayern sorgen für Unfälle und entwurzelte Bäume

Unwetterwarnung
31.07.2021

Gewitter in Bayern sorgen für Unfälle und entwurzelte Bäume

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor einem Unwetter in der Region.
Foto: Robert Michael, dpa

Der Deutsche Wetterdienst hat am Freitag vor Starkregen und Hagel gewarnt. Die Polizei musste mehrfach ausrücken, außerdem führte der Regen zu Verkehrsunfällen.

Der Deutsche Wetterdienst hat am Freitagabend eine amtliche Unwetterwarnung für ein schweres Gewitter mit heftigem Starkregen und Hagel für ganz Schwaben, Oberbayern und Niederbayern herausgegeben. Es galt eine Vorwarnung vor schweren Gewittern bis einschließlich Samstag, 31. Juli, um 4 Uhr.

Die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Nord verzeichnete in der Nacht etwa 14 gewitterbedingte Einsätze im Landkreis Augsburg wegen umgestürzter Bäume und Verkehrsschilder sowie einen weiteren Einsatz in Rehling (Landkreis Aichach-Friedberg) - dort war ein Baum umgeknickt und auf einen Radweg gestürzt. Personenschäden seien aktuell keine bekannt, hieß es auf Nachfrage.

Auch im Allgäu kam es zu ähnlichen Einsätzen, wie das Polizeipräsidium Schwaben Süd-West der Allgäuer Zeitung mitteilte. Auf der Autobahn 7 bei Hopfen am See war es wegen Aquaplaning zu einem Unfall zwischen einem Auto und einem Wohnmobil gekommen. Die A7 war in der Folge am späteren Abend in Richtung Füssen gesperrt.

Verletzte bei Unfall auf der A7 bei Memmingen

Bei einem weiteren Verkehrsunfall auf der A7 bei Memmingen sind drei Menschen schwer verletzt worden. Ein 21-jähriger Autofahrer überholte in der Nacht zum Samstag in Höhe des Autobahnkreuzes Memmingen einen LKW, wie die Polizei mitteilte. Der Autofahrer sei sehr schnell unterwegs gewesen, außerdem sei die Fahrbahn durch Starkregen nass gewesen. Den Angaben zufolge kam es zu Aquaplaning, wodurch der Mann in einer Kurve die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Das Auto prallte zunächst gegen die rechte Schutzplanke, ehe es quer über die Fahrbahn nach links in die Mittelschutzplanke geschleudert wurde.

Etwa 150 Meter weiter kam das Fahrzeug völlig zerstört auf der Überholspur zum Stehen. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Die drei anderen Insassen im Alter von 18 bis 24 Jahren kamen schwer verletzt ins Krankenhaus. Den 21 Jahre alten Fahrer erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr.

Nach den Sturmfluten im Westen Deutschlands waren auch Teile Bayerns von heftigen und schadensreichen Starkregenereignissen betroffen. Zuletzt hat es Überschwemmungen in Sonthofen gegeben, als bis zu 40 Liter Wasser pro Quadratmeter in kurzer Zeit fielen.

Die starken Regenfälle der vergangenen Wochen hatten in Augsburg bereits für einen Anstieg des Grundwasserspiegels gesorgt. Schon in den vergangenen Tagen waren deshalb schon Keller und Tiefgaragen im Süden Haunstettens unter Wasser gestanden. (AZ, dpa)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

31.07.2021

Nicht der Regen führte zu Unfällen - schlechte Fahrer führen zu Unfällen. Warum das immer so schwer zu verstehen ist.

Permalink