Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj begrüßt Bundestagsentscheidung zu Holodomor
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Verkehr: Bayerischer Landtag lehnt EU-Maut-Pläne für leichtere Lastwagen ab

Verkehr
29.11.2017

Bayerischer Landtag lehnt EU-Maut-Pläne für leichtere Lastwagen ab

Bayern spricht sich gegen die Maut für leichtere Fahrzeuge aus.
Foto: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Symbolbild)

Verkehrsminister Joachim Herrmann fürchtet datenschutzrechtliche Probleme bei der Maut für leichtere Fahrzeuge. Im Bundesrat ist bislang aber nur Bayern dagegen.

Bayern lehnt die von der EU geplante Ausdehnung der Lkw-Maut auf leichtere Fahrzeuge ab. Der Landtag stimmte am Mittwoch mit großer Mehrheit für einen Dringlichkeitsantrag der CSU-Fraktion, welcher die Staatsregierung auffordert, sich beim Bund gegen das sogenannte "EU-Road-Package" einzusetzen. Viele Abgeordnete fürchten finanzielle Mehrbelastungen für den Mittelstand.

Verkehrsminister Joachim Herrmann (CSU) erklärte, die Regierung werde sich weiter gegen die Ausweitung einsetzen, jedoch stehe Bayern bislang im Bundesrat recht alleine mit der Meinung da. "Die Grundsatzfrage, ob wir den Mittelstand mehr belasten wollen, muss man sehr ernst nehmen", betonte Herrmann. Er warnte auch vor datenschutzrechtlichen Problemen, würde bei Privatfahrzeugen eine Streckenerfassung zur Mautabrechnung erfolgen.

Das "EU-Road Package" beinhaltet Vorschläge zur Weiterentwicklung der Maut

Das von der EU-Kommission im Sommer vorgelegte "EU-Road Package" beinhaltet unter anderem Vorschläge zur Weiterentwicklung der Regelungen zu Mautsystemen. Der Entwurf gibt den Mitgliedstaaten keine Wahloptionen mehr für die Befreiung von leichteren und mittelschweren Fahrzeugen von der Lkw-Maut. Die Vorschläge sehen eine verbindliche Ausdehnung der streckenbezogenen Lkw-Maut auf Fahrzeuge unter 7,5 Tonnen Gesamtgewicht und eine mittelfristige Ausdehnung auf den Bereich unter 3,5 Tonnen vor. dpa

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.