Newsticker
Ämter melden 20.398 Corona-Neuinfektionen und 1013 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Verlässt der Thai-König Bayern für immer?

Rama X.

30.11.2020

Verlässt der Thai-König Bayern für immer?

Die thailändische Königsfamilie bei einer religiösen Zeremonie Mitte Oktober: König Rama X. (rechts), seine Erstfrau und Königin Suthida (Mitte) sowie sein Sohn Dipangkorn. Foto: Getty Images
Bild: Getty Images

Plus Maha Vajiralongkorn ist schon seit Wochen in Thailand. Dort hat er mit Protesten zu kämpfen. Seine Politik mit Freibier und Pornoseiten-Verbot ist aber auch recht bizarr.

Dass der thailändische König den überwiegenden Teil des Jahres in Bayern verbringt und diese Aufenthalte auch mal mit allerlei seltsamen Eskapaden krönt, ist inzwischen bekannt. Doch nun hält sich der Monarch mit den vielen Marotten schon seit etlichen Wochen in seinem eigentlichen Heimatland auf und versucht, auf seine ihm eigene Weise zu regieren: mit Freibier und Pornoseiten-Verbot.

Seit Monaten verschärfen sich die Proteste in Thailand gegen Maha Vajiralongkorn, 68, und die deutsche Bundesregierung hat neulich auch eine deutliche Warnung an den Regenten ausgesprochen. Beides dürften Gründe dafür sein, dass Rama X, wie er sich als König nennt, bereits seit Mitte Oktober in Thailand weilt. In diplomatischen Kreisen rechnet man nicht mit seiner Rückkehr nach Bayern vor dem neuen Jahr. So lange war er noch nie weg. Kehrt der Thai-König seinem geliebten Bayern womöglich für immer den Rücken?

Polizisten schützen bei einer Demonstration die deutsche Botschaft in Bangkok.
Bild: dpa

Jetzt hat König Rama X. auch seinen Sohn nach Thailand bringen lassen

Maha Vajiralongkorn hat dieses Mal sogar seinen Sohn Dipangkorn nach Thailand geholt. Der 15-Jährige lebt eigentlich dauerhaft im Freistaat. Er wohnt in der Villa des Königs in Tutzing am Starnberger See und geht auf die Freie Waldorfschule Isartal in Geretsried. Doch am 12. Oktober ließ Rama X. seinen einzigen ehelichen Sohn und Thronfolger nach Thailand ausfliegen. Ein Airbus A345 der Royal Thai Airforce brachte den Prinzen vom Münchner Flughafen nach Bangkok. Dort muss Dipangkorn nun auch an offiziellen Zeremonien mit seinem Vater teilnehmen. Will Maha Vajiralongkorn nach außen das Bild einer intakten und starken Königsfamilie vermitteln, um die Kritiker zu besänftigen?

Sein sonstiges Regierungshandeln hat die Proteste nicht verstummen lassen, und das ist auch nicht so recht überraschend. Zum einen hat er, offiziell zum Schutz der moralischen Gesinnung seiner Landsleute, die Erotik-Seite „Pornhub“ und 190 weitere Pornoseiten in Thailand abschalten lassen. Das rief scharfe Proteste der Nutzer solcher Seiten hervor. Zudem soll laut Bild-Zeitung noch etwas ganz anderes hinter dem Verbot stecken: Angeblich sind Schmuddelfilme seiner königlichen Hoheit persönlich im Internet aufgetaucht, die ihn mit seiner Ex-Frau Srirasmi zeigen. Sie ist die Mutter von Dipangkorn, Rama X. hat sie aber verstoßen. In einer Szene kriecht die damalige Ehefrau während der Party zu ihrem 30. Geburtstag fast nackt über den Boden und isst mit dem königlichen Lieblingspudel Foo-Foo Torte um die Wette.

Maha Vajiralongkorn verspricht Monarchie-Fans Freibier

Die andere Verfügung des Thai-Königs mutet kaum weniger grotesk an: Wer sich ein gelbes T-Shirt als Zeichen der Königstreue überzieht und für die Monarchie demonstrieren geht, bekommt neben einem warmen Essen und umgerechnet 27 Euro auch Freibier. Vielleicht hat er sich diese Taktik für den vorpolitischen Raum ja sogar in Bayern abgeschaut. Doch Spaß beiseite. Denn angeblich verfolgt der Monarch nach Medienberichten einen perfiden Plan: Die betrunkenen Königstreuen sollen die seit Monaten friedlich gegen die Regierung und das Königshaus protestierenden Demonstranten provozieren, damit bei eventuell auftretenden Randalen umso härter gegen sie vorgegangen werden kann.

Ziemlich harte Nummer, die Maha Vajiralongkorn da in seinem Heimatland abzieht. In Bayern fällt er meist eher durch seine skurrilen Outfits, Rundflüge in seiner Luxus-Boeing, große Shoppingtouren oder Fahrradausflüge auf. Zuletzt wohnte der thailändische König ja als einziger Gast mit einer großen Entourage im Luxushotel „Sonnenbichl“ in Garmisch-Partenkirchen. Alles in allem ist der schwerreiche König kein unangenehmer Gast, der dazu eine Menge Geld in Bayern ausgibt.

Königin Suthida wirft sich dem neuen König von Thailand, Maha Vajiralongkorn, zu Füßen.
Bild: Uncredited/Thai TV Pool/AP/dpa

Kann der König von Thailand aus Deutschland ausgewiesen werden?

Dennoch war ihm auch der deutsche Außenminister Heiko Maas (SPD) neulich auf die Füße getreten. Natürlich habe er dessen „Treiben“ in Deutschland im Blick, sagte Maas und drohte für den Fall rechtswidriger Handlungen mit sofortigen Konsequenzen. Im Kern geht es um die Frage, ob der Thai-König von Bayern aus sein Land regiert und dabei auch Dinge tut, die nicht mit deutschem Recht vereinbar sind. Todesurteile unterzeichnen zum Beispiel. Bisher gibt es aber laut Auswärtigem Amt keine belastbaren Hinweise auf rechtswidriges Verhalten. Die Linke im Bundestag ist da skeptisch. Sie hatte deshalb beim Wissenschaftlichen Dienst des Bundestags ein Gutachten in Auftrag gegeben. Das hat ergeben, dass die Bundesregierung nur sehr begrenzte Möglichkeiten hat, die Aufenthalte von Rama X. zu kontrollieren. Er sei zwar privat hier, gelte aber als Staatsoberhaupt. Als Ultima Ratio bliebe nur eine Ausweisung.

Die ist aber ebenso unwahrscheinlich wie die Vorstellung, dass der König Bayern künftig fernbleibt.

Lesen Sie auch: König von Thailand: Rama X. zieht immer mehr Zorn auf sich

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

01.12.2020

Es gibt doch kleinen Grund warum er nicht hier sein darf oder soll. Manche haben wirklich Sorgen ...

Permalink
01.12.2020

Danke AZ dass ich jetzt meinem Sohn erklären muss was youporn und schmuddelfilmchen sind. Das mit dem Hund um die Wette essen wird allerdings schwer altersgerecht zu verkaufen sein für einen 9 jährigen.
Jetzt kann man seine Kids AZ wohl nimmer lesen lassen.

Permalink
30.11.2020

Wenn er sich benimmt, dann kann er gerne zu Besuch kommen. Ansonsten soll er eben machen, was ein thailändischer König eben normalerweise zu tun hat. Eine Regierung sollte nicht von einem anderen Land aus erfolgen. Wenn er so weiter macht, dann kann er aber sicher bald für immer nach Bayern ziehen. Denn er ist gerade dabei mit Vollgas die thailändische Monarchie an die Wand zu fahren - gemeinsam mit Foo-Foo.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren