Newsticker
Ethikrat-Mitglied spricht sich gegen allgemeine Impfpflicht aus
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Vermisstes Mädchen: Das ist die Realität hinter der Fassade in der Sekte "Zwölf Stämme"

Vermisstes Mädchen
19.10.2021

Das ist die Realität hinter der Fassade in der Sekte "Zwölf Stämme"

Rund 17 Jahre lebten die „Zwölf Stämme“ auf Gut Klosterzimmern im Landkreis Donau-Ries. Hinter der idyllischen Fassade spielten sich schon damals finstere Szenen ab.
Foto: Marcus Merk (Archivfoto)

Plus Die vermisste Shalomah ist wohl bei ihren leiblichen Eltern. Doch das ist nur scheinbar eine gute Nachricht. Denn die "Zwölf Stämme" pflegen höchst fragwürdige Erziehungsmethoden – inklusive Prügel, Gehirnwäsche und Rassismus.

Bilder und Videos der „Zwölf Stämme“ im Internet zeigen eine heile Welt. Die Mitglieder beim Tanzen, beim Spielen, bei der Feldarbeit. Immer ein Lächeln auf den Lippen. Und fast immer sind fröhliche Kinder zu sehen. Die Botschaft ist klar: Wir sind eine große Familie und lieben uns alle. Doch nicht erst seit dem Verschwinden der kleinen Shalomah ist klar, dass die Sekte nach Regeln lebt, die vielleicht mit ihrem Glauben, aber nicht immer mit der deutschen Rechtsordnung vereinbar sind.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.