Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Verrückter Sommer: Auf der Zugspitze hat es geschneit

Wetter

04.08.2020

Verrückter Sommer: Auf der Zugspitze hat es geschneit

Auf der Zugspitze wird mitten im Sommer Schnee geräumt. In den nächsten Tagen soll es aber wieder etwas wärmer werden.
Bild: Angelika Warmuth, dpa

Auf Deutschlands höchstem Berg ist es derzeit winterlich. Nach den vergangenen nass-kühlen Tagen werden aber schon bald wieder höhere Temperaturen erwartet.

Zugegeben: Die vergangenen nass-kühlen Tage waren wenig sommerlich. 15 Grad und Regen, das ist nicht gerade Badeseewetter. Auf Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze, war es allerdings noch deutlich kälter – und sogar richtig winterlich. Denn es hat tatsächlich geschneit. Mitten im Sommer.

Wetterdienst meldete 20 Zentimeter Schnee auf der Zugspitze

20 Zentimeter Schnee meldete der Deutsche Wetterdienst am Dienstagmorgen. Und passend zur winterlichen Anmutung herrschten auf dem Berg eiskalte Temperaturen um die Nullgradgrenze. Im Laufe der nächsten Tage werden dann aber wieder höhere Werte erwartet, am Freitag sogar zwölf Grad – vielleicht eine willkommene Abkühlung für alle, die vom Schwitzen im Tal genug haben. Denn in Bayern wird es nach dem Regen-Intermezzo nun wieder richtig warm. 28 Grad und mehr sind in den nächsten Tagen durchaus drin, vielerorts soll es sogar noch deutlich heißer werden. (mit dpa)

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren