Newsticker

Städte- und Gemeindebund fordert Ausweitung der Maskenpflicht in Deutschland
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Vier Tote bei Unfällen auf bayerischen Straßen

Verkehrsunglücke

05.06.2009

Vier Tote bei Unfällen auf bayerischen Straßen

Innerhalb weniger Stunden sind bei vier Verkehrsunfällen im Freistaat vier Menschen ums Leben gekommen.

Rottau/Abensberg/Hof (AZ) - Innerhalb weniger Stunden sind bei vier Verkehrsunfällen vier Menschen im Freistaat ums Leben gekommen.

Schon am Donnerstagnachmittag wurde ein 18-jähriger Fahranfänger auf der Bundesstraße 305 zwischen Grassau und Rottau tödlich verletzt. Wie die Polizei in Rosenheim mitteilte, war das Auto des 18-Jährigen aus zunächst unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten und gegen die Leitplanke geprallt.

Der Wagen überschlug sich und stieß mit einem entgegenkommenden Kleinlastwagen zusammen. Der Fahrer war sofort tot. Seine drei Mitfahrer und die beiden Insassen des Lieferwagens wurden schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die B305 wurde bis zum Abend gesperrt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wenige Stunden später prallte ein 55-jähriger Motorradfahrer in Abendsberg (Kreis Kelheim) auf der Staatsstraße 2144 mit einem Auto zusammen. Nach Angaben der Polizei in Kelheim hatte der Autofahrer dem 55-Jährigen die Vorfahrt genommen. Der Motorradfahrer verletzte sich bei der Kollision schwer und starb zwei Stunden später in einem Krankenhaus. Der 40 Jahre alte Autofahrer blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

In Hof kam am Donnerstagabend ein 80-jähriger Fußgänger bei einem schweren Unfall auf der B 2 ums Leben. Der Mann wurde aus bisher ungeklärter Ursache von einem Auto angefahren, als er die Straße überqueren wollte, berichtete die Polizei. Mit schweren Verletzungen wurde der Rentner in ein Krankenhaus gebracht, wo er noch in der Nacht zum Freitag starb. Die B 2 blieb für mehrere Stunden gesperrt.

Ebenfalls gesperrt werden musste die A 93 auf Höhe der Anschlussstelle Rehau. Hier war ein 32-Jähriger mit voller Wucht gegen den Anhänger eines Kleintransporters gefahren, der sich quer auf die Fahrbahn gedreht hatte, wie die Polizei in Hof mitteilte.

Durch den Aufprall riss sich der Anhänger von dem Transporter los, das darauf geladene Auto wurde auf die Fahrbahn geschleudert. Der 32-Jährige musste mit einer Rettungsschere aus seinem Wagen befreit werden und starb im Krankenhaus an schweren Kopfverletzungen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren