1. Startseite
  2. Bayern
  3. Wegen Kopftuch: Münchner schlägt Mutter und Tochter in U-Bahn

München

20.09.2016

Wegen Kopftuch: Münchner schlägt Mutter und Tochter in U-Bahn

Ein 38-Jähriger ging in der Münchner U-Bahn auf eine Mutter und ihre Tochter los, weil sie Kopftücher trugen.
Bild: Wolfram Steinberg/Symbol (dpa)

Ein 38-Jähriger ist in der Münchner U-Bahn auf eine Mutter und ihre Tochter losgegangen. Er beleidigte und schlug sie, weil sie Kopftücher trugen. Jetzt ermittelt der Staatsschutz.

In einer U-Bahn ging am Montagabend ein 38-jähriger Mann auf eine Mutter und deren Tochter los. Auf der Fahrt vom Hauptbahnhof zum Odeonsplatz bewarf er die kopftuchtragenden Frauen zunächst mit Servietten.

Nach Angaben der Polizei beleidigte er sie als "Hurentöchter" und sagte "sie sollen ihre Familie ficken". Er und die Deutschen seien Christen und würden Muslime und Kopftücher hassen, schrie der Münchner weiter. Die Frauen sollten aus Deutschland verschwinden und in ihre Heimat zurückkehren.

Mann schlägt Tochter ins Gesicht

Schließlich wurde er sogar handgreiflich und schlug der Tochter zweimal ins Gesicht. Auch die Mutter wollte er schlagen, verfehlte diese aber. Weil sich die Frauen heftig wehrten und ein unbekannter Mann eingriff, kam es zu keinen schlimmeren Verletzungen. Schließlich konnte der 38-Jährige überwältigt werden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am U-Bahnhof Odeonsplatz wartete schon die U-Bahnwache und nahm den Mann in Empfang. Er musste sogar gefesselt werden, weil er zu fliehen versuchte. Auch die Sicherheitsleute und später die Polizei beleidigte der Mann.

Jetzt ermittelt der Staatsschutz gegen ihn. Denn seine Straftaten werden als politisch motivierte Kriminalität gewertet. AZ

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

21.09.2016

Es ist mir egal ob es ein Muslim, Christ, Jude, Besoffener usw. war. Ich finde soetwas geht gar nicht! Aber man kann im Forum gleich wieder sehen, was viele für einen Gedankengang haben, da gibt es die deutschen Gutmenschen die alles schlechte bei der einheimischen Bevölkerung suchen und die anderen die Ausländer dafür verantworlich machen. Ich bin nicht naiv um zu wissen dass das in der Sylvesternacht in Köln keine lieben Männer waren, ich weiß aber auch dass dieser Mann auch kein Guter sein kann. Dass so eine Tat ausgeführt von unseren Flüchtlingen als traumatisiert diagnostiziert würde, wissen wir alle! Solange bei uns alles mit zweierlei Mass gemessen wird, wird es nie Frieden geben.

Permalink
21.09.2016

Was heißt "es geht nicht"? Sie sehen doch, daß es geht. [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Frech/smilie_frech_020.gif[/img][/url]

Permalink
21.09.2016

In den Münchner Medien ist zu lesen, dass der Täter betrunken war! Was mir komisch vorkommt:

Nach Angaben der Polizei beleidigte er sie als "Hurentöchter" und sagte "sie sollen ihre Familie ficken". Er und die Deutschen seien Christen und würden Muslime und Kopftücher hassen, schrie der Münchner weiter

Er und die Deutschen seien Christen..........Wäre vielleicht schon interessant, die Nationalität zu erfahren!

Wobei es unabhängig aller nichtbekannter Gründe und Mutmaßungen keinerlei Rechtfertigung für Gewalt gegen die Frau und ihre Tochter gibt! Aber dies ist genau die Art Eskalation, welche durch die planlose Asylpolitik unserer Merkel zunimmt und die wir nicht wollen!

Permalink
21.09.2016

Ihren Unsinn auch noch fett schreiben, gehts noch?

Ihr Feindbild scheint schon eher einer Phobie ähnlich zu sein.

Permalink
21.09.2016

Jawohl, Frau Merkels Asylpolitik ist Schuld, nicht dieser Rassist. Glauben Sie den Blödsinn eigentlich selbst, den Sie da geschrieben haben?

Permalink
21.09.2016

(Ingrid G.) ...ein rassistischer brutaler Verbrecher, der skrupellos in der Öffentlichkeit,Gewalt gegen zwei schutzbedürfige Frauen ausübt...

Kann es sein, dass dieser "rassistische brutale skrupellose Verbrecher" der zwei "schutzbedürftige" Frauen angegriffen hat psychisch karnk ist? So meine Vermutung nach der Berichterstattung.

Psychische Erkrankungen werden bei anderen Taten in letzter Zeit ebenso häufig genannt.

@ Ingrid G. Frage: Wie groß war denn Ihr "Interesse" am Vorfall in Aschaffenburg?

Permalink
21.09.2016

(Ingrid G.) ...ein rassistischer brutaler Verbrecher, der skrupellos in der Öffentlichkeit,Gewalt gegen zwei schutzbedürfige Frauen ausübt...

.

Richtig!

.

ABER das gab es über die Täter von Köln und ihre Follower nicht so deutlich zu lesen.

.

(rassistisch, brutal, Verbrecher, skrupellos, Öffentlichkeit, Gewalt, schutzbedürftige, Frauen)

.

Warum? Liegt hier etwa eine politische Motivation zu Grunde?

Permalink
21.09.2016

Verstehe nicht, warum sie so scheinheilig reagieren.

"(rassistisch, brutal, Verbrecher, skrupellos, Öffentlichkeit, Gewalt, schutzbedürftige, Frauen)"

Auch hier auf dieser Plattform wird stets immer von den Gleichen, bei jeder sich bietenden Gelegenheit die Vorfälle von Köln mit ihren genannten Argumenten auf den Tisch gelegt.

Mir scheint, sie haben das Gefühl irgendwie zu kurz zu kommen.

Permalink
21.09.2016

Aha, alles klar- das brutale Subjekt war also ein Rächer für Köln?!

Wunderbar, dann kann sich jeder rassischtische Straftäter auch noch als

Held der Gerechtigkeit sehen?

Klaro, könnte auch noch Frau Merkel dafür verantwortlich gemacht werden.

Diese fiese Attacke in München ist Rassismus der gemeinsten Art-

der Täter, wie auch seine Brüder im Geiste in Bautzen fühlen sich durch

durch das verständnisvolle solidarische Entschuldigen der besorgten Bürgerschaft, wie man sie such hier findet, immer wieder bestärkt.

Auch die verbalen Übergriffe von bay. Politikern Ist für jede braune Socke

eine weitere Legitimation für widerwärtige Straftaten.

Permalink
20.09.2016

Der Täter war kein Gutmensch.

Er ist ein rassistischer brutaler Verbrecher, der skrupellos in der Öffentlichkeit,

Gewalt gegen zwei schutzbedürfige Frauen ausübt, weil sie ein Kopftuch tragen.

Ist ein Täter Moslem, egal was er anstellt, auch wenn er nur einen Kaugummi klaut -

huu, da gäbe es hier einen Sturm der Entrüstung!

Ist diese Ruhe hier nun Solidarität (mit wem wohl?) oder einfach nur Interesselosigkeit?

Keine Entrüstung von denen, die sich sonst so gerne über Gutmenschen entrüsten?!

Wen wunderts?!?

Permalink
20.09.2016

Ich bin zwar ein Gegner der Gesichtsverschleierung, aber Kopftuchträgerinnen anzugreifen und schlagen geht garnicht. Hoffentlich bekommt er eine angemessene Strafe.

Permalink
20.09.2016

Typisches Täterprofil für rassistische und braune Taten. Ärgerlich auch der Missbrauch des Christlichen.

Gut, dass jemand den Bedrängten beigestanden hat!

Raimund Kamm

Permalink
Lesen Sie dazu auch
Ankerzentrum Bamberg
Bamberg

Brand in Bamberger Ankerzentrum - Evakuierung und Millionenschaden

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden