Newsticker

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Weiße Weihnacht? Der Schnee bleibt - aber nicht lange

Wetter

27.11.2018

Weiße Weihnacht? Der Schnee bleibt - aber nicht lange

In und um Augsburg fielen in der Nacht zum Dienstag erstmals größere Mengen Schnee. Dieser bleibt uns nur kurz erhalten.
Bild: Marcus Bürzle

Am Wochenende wird es wieder wärmer, aber auch regnerisch. Die Trockenheit ist damit vorbei. In den kommenden Nächten droht überfrierende Nässe.

In und um Augsburg sind am Dienstag erstmals in diesem Jahr größere Mengen Schnee gefallen. Auch in den nächsten Tagen werden immer wieder kleinere Mengen Schnee dazukommen. Das sagt der Meteorologe Klaus Hager.

Im Gespräch mit unserer Redaktion erklärt er, dass es in den kommenden zwei bis drei Tagen kühl bleibt. Die Temperaturen bleiben zwischen 0 und minus 1 Grad. Demnach droht nachts überfrierende Nässe. "Autofahrer sollten das nicht unterschätzen", sagt Hager. An Waldrändern und auf Brücken sei die Gefahr am höchsten.

Der Schnee bleibt uns aber nicht erhalten. Schon am Wochenende steigen die Temperaturen wieder. "Minimal werden wir zwischen 2 und 4 Grad haben, maximal sogar 10", sagt Hager. Der Samstag soll trocken bleiben, am Freitag und Sonntag hingegen soll es Regen geben und etwas windiger werden. "Besucher des Augsburger Christkindlesmarkt sollten einen Schal anziehen", rät der Meteorologe. Denn durch den Wind fühlen sich die relativ milden Temperaturen kühler an.

Wetter: Wird es weiße Weihnacht geben?

Wie sich der Schneefall in den kommenden Wochen entwickelt, kann der Meteorologe noch nicht sagen. "Das wäre Kaffeesatzlesen", sagt Hager. Vier Wochen vor dem Fest seien solche Aussagen noch zu früh.

Ob wir weiße Weihnacht haben werden, wisse er daher nicht. Statistisch gesehen liegen die Chancen jedoch schlecht. "Vielleicht liegt kurz vor Weihnachten noch Schnee und dann wird es wieder wärmer, das hatten wir alles schon", sagt Hager. Derzeit bewege sich die Schneefallgrenze zwischen 1500 und 2000 Metern.

Allgemein sei der Wechsel zwischen kalten und milden Temperaturen das normale Wetter im Spätherbst. Der stärkere Niederschlag am Wochenende und Anfang nächster Woche beendet aber auch die anhaltende Trockenzeit der vergangenen Wochen endgültig.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren