Newsticker
WHO empfiehlt Müttern, Neugeborene nach Infektion oder Impfung weiter zu stillen
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Wetter: Endlich! Der Sommer kommt mit bis zu 30 Grad

Wetter
20.06.2016

Endlich! Der Sommer kommt mit bis zu 30 Grad

Glaubt man den Meteorologen, dann kann es am Wochenende sogar Badewetter geben.
Foto: Peter Steffen (dpa)

Noch ein paar Tage dem Regen trotzen - dann kommt der Sommer. Behaupten zumindest die Meteorologen und sagen warmes und überwiegend trockenes Wetter voraus.

Noch ist das Wetter ungemütlich. In der Nacht auf Montag warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) im Süden Bayerns sogar vor Dauerregen. Doch pünktlich zum kalendarischen Sommeranfang an diesem Dienstag (21. Juni) soll es tatsächlich Sommer werden: Nach der Vorhersage des DWD ist nur noch der Wochenanfang nasskalt.

Am Mittwoch soll es mit Ausnahme einiger Schauer und Gewitter am Alpenrand schon in ganz Bayern sonnig sein. Für Mittelfranken sagen die Meteorologen sommerliche 28 Grad voraus. Am Freitag könnte sogar die 30-Grad-Marke geknackt werden.

Doch zuvor heißt es am Alpenrand noch einmal dem Regen trotzen. Bis Montagmittag kommen im äußersten Südosten des Freistaats zu den bereits übers Wochenende gefallenen Mengen örtlich bis zu 60 Liter Niederschlag pro Quadratmeter hinzu. Am Sonntagnachmittag waren Unwetter samt Hagel, Böen und heftigem Starkregen mit mehr als 25 Litern pro Quadratmeter in einer Stunde möglich. Danach klingt der Dauerregen auch im Berchtesgadener Land ab.

Montag und Dienstag ist das Wetter noch durchwachsen

Am Montag und Dienstag bleibt das Wetter durchwachsen. Zeitweise regnet es noch, doch zunehmend zeigt sich bei 24 Grad am Untermain die Sonne. Am Mittwoch scheint neben ein paar Wolken oft die Sonne. Nachmittags ist am Alpenrand mit einzelnen Schauern zu rechnen. Auch kurze Gewitter sind nach der Vorhersage nicht auszuschließen. Ansonsten bleibt es aber meist trocken. Mit 28 Grad in Mittelfranken wird es fast schon hochsommerlich warm. Auch der 15-Tage-Trend verspricht bis Anfang Juli sommerliche Temperaturen. dpa

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.