Newsticker
RKI: 140.160 neue Corona-Ansteckungen, 170 Todesfälle – Inzidenz steigt auf 706,3
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Wetter in Bayern: Nach Sonne satt drohen nun Sturm und Gewitter

Wetter in Bayern
08.06.2019

Nach Sonne satt drohen nun Sturm und Gewitter

Am Sonntagabend drohen Unwetter im Süden Bayerns.
Foto: Marcel Kusch (Symbol)

Nach sommerlichen Temperaturen und viel Sonnenschein ziehen am Sonntagabend Unwetter über den Süden Bayerns. In der neuen Woche bleibt es angenehm warm.

Am Pfingstwochenende konnten sich die Menschen in Bayern über sonnige und heiße Feiertage freuen. Nach frühsommerlichen Temperaturen und Sonne satt drohen am Sonntagabend jedoch Unwetter im äußersten Süden Bayerns. Von den Alpen bis ins Alpenvorland könne es Gewitter mit Starkregen von bis zu 25 Litern pro Quadratmeter in kurzer Zeit geben, dazu Hagel und stürmische Böen, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes in München sagte. 

Für die Landkreise Oberallgäu und Ostallgäu warnt der Deutsche Wetterdienst vor Sturmböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern.

In der Region steigt das Gewitterrisiko

In Augsburg und der Region bleibt es am Montag mit Temperaturen von bis zu 23 Grad aber angenehm warm. Das Gewitterrisiko steigt jedoch ab Montag von Westen her an und erreicht seinen Höhepunkt voraussichtlich in der Nacht zum Dienstag.

Laut den Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bleibt es in der kommenden Woche bis Mittwoch bei Temperaturen um die 21 Grad. Sonne und Wolken wechseln sich ab.

Wasserwacht warnt davor, in Flüssen zu baden

Abkühlung sollten alle Sonnenanbeter allerdings nicht in der Isar suchen. Die Kreiswasserwacht München warnte am Donnerstag vor dem Baden im Fluss. Auch das Schlauchbootfahren sei aufgrund des hohen Wasserstandes der Isar derzeit zu gefährlich. Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Donau warnte ebenfalls vor den Gefahren beim Baden in der Donau und dem Main-Donau-Kanal. Unter anderem Strömungen und der Verkehr großer Güter- und Fahrgastschiffe seien für Badende gefährlich, hieß es am Donnerstag in einer Mitteilung. 

Lesen Sie dazu auch

Mit den steigenden Temperaturen nimmt zu Beginn der neuen Woche auch die Waldbrandgefahr zu. Besteht am Samstag nur in Teilen Ostbayerns eine mittlere Gefahr, weitet sich diese Gefahrenstufe laut DWD bis Montag auf fast ganz Bayern aus. (dpa/lby)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.