1. Startseite
  2. Bayern
  3. "Winterkartoffelknödel": Die perfekte Verfilmung eines Provinz-Krimis

TV-Kritik

25.07.2016

"Winterkartoffelknödel": Die perfekte Verfilmung eines Provinz-Krimis

Während sich die Oma Eberhofer (Enzi Fuchs) ihre Hühneraugen behandeln lässt, muss Franz plötzlich an seine Susi (am Telefon) denken.
Bild: ARD Degeto/Constantin Film/Bernd Schuller

Kurz vor dem Kino-Start des dritten Eberhofer-Films zeigt das Erste "Winterkartoffelknödel". Regisseur Ed Herzog gelingt damit die nahezu perfekte Verfilmung eines Provinz-Krimis.

Nichts ist so abgründig wie die Provinz, zumindest in den Regionalkrimis, die seit einigen Jahren als Buch und als Film begeisterte Anhänger haben. Königin dieses Genres ist Rita Falk. Ihre Kriminalgeschichten aus Niederbayern rund um den Polizisten Franz Eberhofer sind regelmäßig Bestseller. Auch die Filmindustrie hat dies erkannt. Am 11. August kommt Schweinskopf al dente ins Kino. Zur Einstimmung zeigt das Erste an diesem Montag um 20.15 Uhr den Film Winterkartoffelknödel, der wie die erste Falk-Verfilmung Dampfnudelblues mehr als eine halbe Million Zuschauer ins Kino lockte, vor allem in Bayern.

In Winterkartoffelknödel - eigentlich das erste Buch der Eberhofer-Serie, aber als zweites verfilmt - wird die Idylle in Niederkaltenkirchen von einer seltsamen wie tragischen Todesserie aufgeschreckt. Kaum steht der ältere der beiden Neuhofer-Brüder beim Rauchen vor der Tür, zerbatzt ihn ein Schuttcontainer. Den Vater rafft kurz zuvor beim Anschließen des Elektroherds ein Stromschlag dahin. Als man noch Mutter Neuhofer erhängt am Baum findet, steht für Provinzpolizist Franz Eberhofer fest: So viele Zufälle kann es gar nicht geben, es muss sich um eine Mordserie handeln. Auch wenn sein Vorgesetzter Moratschek nichts davon wissen will.

Sebastian Bezzel brilliert in "Winterkartoffelknödel"

In "Winterkartoffelknödel" fährt Regisseur Ed Herzog wieder die bewährte skurrile Truppe auf: Eisi Gulp ist Eberhofers kiffender Vater, während Enzi Fuchs die treusorgende Großmutter gibt ("Mei Bub, du bist ja so blass wie ein Winterkartoffelknödel"). Auch Lisa Maria Potthoff als Eberhofers Dauerliebschaft Susi ist wieder dabei, ebenso wie der Kabarettist Sigi Zimmerschied, der als tabakschnupfender Moratschek die Polizeidienststelle leitet. Und natürlich Ex-Kollege Rudi Birkenberger, gespielt Simon Schwarz.

<p>Nicht immer einer Meinung: Dienststellenleiter Moratschek (Sigi Zimmerschied, Mitte) mit Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel, li.) und Rudi Birkenberger (Simon Schwarz).</p>
Bild: Degeto/Constantin Film/Bernd Schuller

"Winterkartoffelknödel" ist die bessere der bisherigen zwei Verfilmungen - noch besser, muss man eigentlich sagen. Herzog gelingt eine nahezu perfekte Verfilmung eines Provinz-Krimis und fängt die Atomsphäre der Falk-Bücher perfekt ein. Der Film strotzt vor derbem und zotigem Humor, schrulligen Charakteren und niederbayerischem Charme. "Tatort"- Kommissar Sebastian Bezzel ist die Hauptrolle als kautziger Dorfbulle wie auf den Leib geschneidert. Absolut sehenswert. drs, dpa, loi

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20BS8_9075_b_1400.tif
Kritik und Trailer

Die "Grießnockerlaffäre" verspricht Mordsgaudi

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden