1. Startseite
  2. Bayern
  3. Wo Biker in der Region am häufigsten rasen

Interview

11.04.2018

Wo Biker in der Region am häufigsten rasen

Das schöne Wetter lockte zahlreiche Motorradfahrer auf die Straße. Darunter waren auch einige Raser.
Bild: Matthias Schrader, dpa (Archiv)

Ein Biker ist im Donau-Ries mit 221 km/h geblitzt worden. Wir haben bei der Polizei nachgefragt, was ihm droht und wo in der Region am meisten gerast wird.

Die Motorradsaison hat begonnen, und gerade am vergangenen Wochenende waren zahlreiche Biker bei frühlingshaften Temperaturen unterwegs. Doch mit der Zahl der Biker steigt auch die Zahl der Raser. Bei Hamlar im Landkreis Donau-Ries wurde ein Motorradfahrer auf der B16 mit unglaublichen 221 Stundenkilometern geblitzt. Erlaubt waren 100 Stundenkilometer. Wir haben mit Michael Jakob vom Polizeipräsidium Schwaben Nord in Augsburg über das Thema rasende Biker gesprochen.

Wie oft kommt es vor, dass Biker derart schnell unterwegs sind?

Michael Jakob: Motorradfahrer werden statistisch nicht separat erfasst. Es kommt aber im Sommer relativ häufig vor, dass bei den Messungen Geschwindigkeiten jenseits der 150 Stundenkilometer festgestellt werden, obwohl nur 100 erlaubt ist.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Welche Strafe droht dem Raser aus dem Donau-Ries?

Jakob: In dem Fall sind 1200 Euro Bußgeld, zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot die Folge.

Tritt das Fahrverbot sofort in Kraft oder kann er sich den Zeitraum aussuchen und den Führerschein erst nach Ende der Motorradsaison abgeben?

Jakob: Das kommt drauf an. Bei einem Erstverstoß kann er sich aussuchen, wann er seinen Führerschein abgibt. Das muss aber innerhalb von vier Monaten passieren, nachdem der Bußgeldbescheid rechtskräftig geworden ist. Wenn er aber schon einen Eintrag in der Verkehrssünderkartei in Flensburg hat, wird das Fahrverbot sofort gültig.

Ist es möglich, dass Biker bei Geschwindigkeitskontrollen davonkommen, weil sie nur von vorne geblitzt werden, wo Motorräder kein Kennzeichen haben?

Jakob: Inzwischen ermöglichen alle Geräte die Identifizierung in beiden Richtungen, so dass es kein Problem mehr ist, dass Motorräder nur hinten ein Kennzeichen haben. Es kann aber schwierig werden, den Fahrer auf dem Foto zu identifizieren, wenn er beispielsweise ein getöntes Visier trägt und nicht sofort angehalten werden kann.

Gibt es in der Region Strecken, auf denen Motorradfahrer besonders häufig rasen?

Jakob: Relevante Strecken sind in den Sommermonaten die Landstraßen im Bereich der westlichen Wälder Augsburg und der Landkreis Aichach-Friedberg. Wir vermeiden es aber, immer nur an den gleichen und damit vorhersehbaren Streckenabschnitten zu kontrollieren.

Stimmt es, dass Blitzer nur Geschwindigkeiten bis zu 250 Stundenkilometer messen können?

Jakob: Das stimmt. Messgeräte messen bis Tempo 250. Mehr ist aber nicht erforderlich, da über 70 Stundenkilometer Überschreitung das Bußgeld nicht mehr erhöht wird.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren