1. Startseite
  2. Bayern
  3. ZDF: Ermittler bezweifeln afghanische Herkunft des Täters von Würzburg

Würzburg

19.07.2016

ZDF: Ermittler bezweifeln afghanische Herkunft des Täters von Würzburg

Riaz K. griff in einem Regionalzug Reisende an.
Bild: Karl-Josef Hildenbrand (dpa)

Gab sich der Täter aus Würzburg nur als Afghane aus? Laut ZDF haben Ermittler Anhaltspunkte dafür, dass Riaz K. in Wirklichkeit aus Pakistan stammen könne.

Nach der Axt-Attacke in einem Regionalexpress bei Würzburg zweifeln Ermittler nach Angaben des ZDF daran, dass der Täter wie von ihm angegeben aus Afghanistan stammte. Es gebe Anhaltspunkte, wonach sich der Täter bei seiner Registrierung in Deutschland als Afghane ausgab, um seine Chancen zur Anerkennung als Flüchtling zu erhöhen, berichtete das "heute-journal" am Dienstagabend. In seinem Zimmer hätten Ermittler zudem ein pakistanisches Dokument gefunden.

Attentat in Würzburg: Stammt der Täter aus Pakistan?

Laut dem ZDF nährt auch das Bekennervideo, das der 17-Jährige ins Internet gestellt hatte, Zweifel an einer Herkunft aus Afghanistan. Er spreche die Sprach Pashtu mit eindeutig pakistanischer Aussprache und verwende die pakistanische Variante verschiedener Begriffe, zitierte das ZDF Sprachexperten. Der von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) angegebene Name des Mannes, Muhammad Riyadh, stimme nicht mit dem Namen überein, mit dem er in Deutschland registriert wurde. Dieser laute Riaz Khan Ahmadzai.

Infografik zum Amoklauf in Heidingsfeld.
Bild: Mainpost/Grafik

Der Attentäter hatte in dem Regionalexpress am Montagabend Fahrgäste unter anderem mit einer Axt angegriffen und dabei fünf Menschen schwer verletzt, darunter vier Chinesen. Bei seinem Angriff rief der vor gut einem Jahr nach Deutschland gekommene Mann ach Zeugenaussagen "Allahu akbar" (Gott ist groß). Die Ermittlungsbehörden gehen von einem islamistischen Hintergrund aus. Der Täter wurde von Polizisten erschossen, als er auf der Flucht Beamten angriff. afp

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.07.2016

Alle Minderjährigen hätte man umgehend bei der Einreisa nach Hause schicken sollen, sind sie den mehr verfolgt als ihre Eltern!

Permalink
Lesen Sie dazu auch
Lieferung der neuen Zugspitzbahn-Kabine
Zugspitzseilbahn

Die neue Kabine für die Zugspitzbahn ist da - Start am Wochenende geplant

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket