Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russische Polizei nimmt Hunderte Teilnehmer bei Anti-Kriegs-Protesten fest
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Energiekrise: Ökonom Felbermayr warnt vor Rezession bei zu hohem Gasverbrauch

Energiekrise
28.07.2022

Ökonom Felbermayr warnt vor Rezession bei zu hohem Gasverbrauch

Ökonom Gabriel Felbermayr.
Foto: Carsten Rehder, dpa

Exklusiv Der Weltwirtschaftsexperte Gabriel Felbermayr befürchtet ohne deutliche Einspareffekte beim Gasverbrauch zusätzliche Risiken für die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland und Europa.

„Die Situation bei der Gasversorgung ist kritisch, ich befürchte, dass dies in einer Rezession münden kann“, sagt Gabriel Felbermayr. Er ist Direktor des Österreichischen Instituts für Wirtschaftsforschung. „Deshalb sind die dringenden Sparappelle für Gas gerechtfertigt“, betonte er gegenüber unserer Redaktion. „Meine Sorge ist, dass die Solidarität in der EU bei Gas-Knappheit schnell leidet und die Kosten damit noch weiter steigen“, warnte Felbermayr.

Die EU-Staaten seien auf eine gemeinsame Gas-Infrastruktur angewiesen, betonte der Ökonom. „Wenn das nicht ankommt in Europa, wird es im Herbst wirklich kalt“, warnte er. Wenn in einem Land Industrien von der Gasversorgung abgeschaltet würden, könnten in Nachbarländern Vorprodukte fehlen und dort die Produktion stilllegen.

Der Wiener Ökonom, nannte es deshalb sinnvoll, dass Österreich, den für Bayern wichtigen Gasspeicher Haidach bei Salzburg auch an das eigene Netz anschließe. „Eine gute Gas-Infrastruktur hilft uns allen“, betonte Felbermayr. „Ein Anschluss des Speichers in Haidach an das österreichische Netz verbessert die Versorgungssicherheit in beide Richtungen“, erklärt er.

Könnte Gas aus Algerien Bayern weiterhelfen?

„Über Österreich könnte beispielsweise zukünftig auch algerisches Gas nach Bayern kommen“, sagte Felbermayr. „Dass Bayerns größter Gasspeicher in Österreich liegt, aber nicht einmal an das österreichische Netz angeschlossen ist, zeigt, dass auf dem europäischen Energiemarkt noch viel zu tun ist“, fügte er hinzu.

Felbermayr warnte vor zu großen staatlichen Eingriffen beim zu erwartenden Preissteigerungen des Gaspreises. „Es ist wichtig, dass die hohen Kosten sichtbar werden und die Preissignale bei den Bürgern ankommen“, sagte er. „Das ist nicht schön und politisch nicht leicht, ohne das kommt es aber zu keinen Einsparungen.“ Um Härten abzufedern könne jedoch als Basisversorgung ein Grundkontingent an Gas festlegt werden, das bezuschusst oder kostenlos bereitgestellt werde. „Für alles, was darüber hinausgeht, sind die Preise dann zwar himmelhoch, müssen aber bezahlt werden.“

Lesen Sie dazu auch

Für Unternehmen sei es besser, bei Bedarf direkte Hilfen oder Liquiditätshilfen zu leisten. Laut dem Ökonom gibt es positive Entwicklungen für die Weltwirtschaft: „Bei den Seefrachtkosten und dem Preis für Erdöl dürfte das Schlimmste hinter uns liegen“, sagte Felbermayr. „Das hilft auch gegen die Inflation.“

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.