Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Putin erklärt besetzte ukrainische Gebiete zu russischem Staatsgebiet
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Kommentar: Der Staat greift jetzt härter gegen russische Oligarchen durch

Der Staat greift jetzt härter gegen russische Oligarchen durch

Kommentar Von Markus Bär
21.09.2022

Das Vorgehen gegen den Oligarchen Usmanow am Tegernsee ist folgerichtig. Der Staat hat sich rechtlich gewappnet.

Die Razzien in den Villen und Räumlichkeiten des russischen Putin-Freundes Alisher Usmanow am Tegernsee wie auch bundesweit können als Zeichen eines Rechtsstaates gewertet werden, der endlich stärker wird – wenn es darum geht, dass man Oligarchen das Leben schwer macht, die sich bisher mit ihrem Geld und ihrer Macht nur allzu leicht über Regeln eines Rechtsstaates hinwegsetzen konnten.

Indem sie beispielsweise schnell sich selbst oder ihr Vermögen ins Ausland verlagerten. Vermögen, das nun schon im Verdachtsfall rasch beschlagnahmt werden kann.

Der 69-Jährige ist gern am Tegernsee gewesen

Die rechtliche Grundlage für das aktuelle Vorgehen der Behörden ist das erste Sanktionsdurchsetzungsgesetz, das im Mai beschlossen wurde. Warum es dann allerdings bis Ende September dauerte, bis nun die Polizei die Villen am Tegernsee inspizierte, ist nicht so recht verständlich. Usmanow wird sicher dafür gesorgt haben, dass sich dort kein belastbares Material mehr gegen ihn findet. Allerdings kann davon ausgegangen werden, dass der Staat bei den nächsten Fällen à la Usmanow schneller zuschlagen kann.

Und eines tut dem 69-jährigen Milliardär sicherlich weh: dass er seine Villen und sein Leben am Tegernsee nicht mitnehmen konnte. Dort ist er aber wirklich gern gewesen, wie rauschende Feste in einem nahe gelegenen Fünf-Sterne-Hotel und Bootsfahrten auf dem See belegen dürften. Auch auf seine auf 550 Millionen Euro geschätzte Jacht „Dilbar“, eine der größten der Welt, muss er verzichten. Das beschlagnahmte Schiff – offiziell gehört es seiner Schwester – wurde am Mittwoch von Hamburg nach Bremen verlegt. Womöglich wird Usmanow es niemals wiederbekommen.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.