Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukrainische Soldaten kommen für Flugabwehr-Ausbildung nach Deutschland
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Kommentar: Söders Hinterlist: Wie der CSU-Chef auf seine Altersgrenzen kommt

Söders Hinterlist: Wie der CSU-Chef auf seine Altersgrenzen kommt

Kommentar Von Uli Bachmeier
18.01.2023

Wer verstehen will, warum CSU-Chef Söder daran festhält, dass nur Ministerpräsident werden kann, wer mindestens 40 Jahre alt ist, muss die Münchner Stadtpolitik kennen.

Man muss nicht alles verstehen, was CSU-Chef Söder für der Weisheit letzter Schluss hält. Wenn er sagt, dass die Wählerinnen und Wähler das letzte Wort haben sollen, dann kann da jeder aufrechte Demokrat zustimmen. Wenn er mit diesem Argument fordert, die Altersgrenze von 67 Jahren für Bürgermeister und Landräte aufzuheben, dann gibt es dagegen auch nicht viel zu sagen.

Söders Plan: Dieter Reiter tolerieren, Katrin Habenschaden verhindern

Konrad Adenauer wurde schließlich mit 73 Jahren Bundeskanzler und hat’s nicht schlecht gemacht. Wenn er aber gleichzeitig daran festhält, dass nur bayerischer Ministerpräsident werden kann, wer mindestens 40 Jahre alt ist, dann wird es – nun ja – schwierig.

Zu verstehen ist das erst, wenn man Söder eine gehörige Portion Hinterlist unterstellt und die Verhältnisse in der bayerischen Landes- und der Münchner Stadtpolitik kennt. Mit Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD), der nach aktueller Rechtslage aus Altersgründen nicht mehr kandidieren darf, kommt Söder bestens klar.

Seine CSU bringt in München nix voran. Der populären 2. Bürgermeisterin Katrin Habenschaden (Grüne) werden gute Chancen auf die Nachfolge eingeräumt. Das soll verhindert werden.

Mindestalter für Ministerpräsidenten: So könnte Söder Schulze verhindern

In der Landespolitik dagegen passt der CSU die Mindestalterregelung für Ministerpräsidenten gut ins Konzept, weil damit die Grünen ihre Fraktionschefin Katharina Schulze, 37, nicht als Gegenkandidatin in Stellung bringen konnten. Logisch, oder?

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

22.01.2023

Hinterlist - die List für den Hintern...

22.01.2023

Und demgemäß sind die Hinterbänkler auch für den ...
Wenngleich das eine mit dem anderen rein sprachlich nichts zu tun hat, könnte dies bei unserem aufgeblähten Bundestag durchaus mehrheitsfähig sein.

21.01.2023

Söder kann man nicht ernst nehmen, diesen Wendehals.

18.01.2023

HInterlist ist genau das, was Söder seit Jahren "auszeichnet". Die einen zucken mit den Schultern, die Stammtische kopfen sich auf die Schenkel und grölen "A Hund is a scho". Dass Söder eigentlich Politik für alle Bayern machen sollte, hat er längst vergessen. Er scheint überhaupt einiges vergessen zu haben und weiß nicht so recht, ob er fortschrittlich, klimafreundlich und damit der Bevölkerung Gutes tun will oder ob er die Stammtische von gestern und vorgestern bedienen will. Er wird sich entscheiden müssen – für oder gegen das Wohl der Bevölkerung.