Newsticker
Polens Präsident Andrzej Duda wirft der Bundesregierung Wortbruch vor
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. München: Corona-"Spaziergänge" in München: Polizei schreitet massiv ein

München
30.12.2021

Corona-"Spaziergänge" in München: Polizei schreitet massiv ein

Gegner der Corona-Politik sind in der Innenstadt von München angehalten und eingekesselt worden.
Foto: Peter Kneffel, dpa

In München haben sich 5000 Menschen trotz eines Verbots zu sogenannten Corona-"Spaziergängen" versammelt. Die Polizei ging dagegen vor, auch mit Schlagstöcken.

Die Polizei ist am Mittwochabend gegen sogenannte Corona-"Spaziergänge" vorgegangen, an denen sich in München 5000 Personen beteiligt haben sollen. Zuvor war von der Stadt eine Allgemeinverfügung erlassen worden, die entsprechende unangemeldete Versammlungen am Mittwoch und Donnerstag untersagte. Eine ursprünglich angemeldete Versammlung war vom Veranstalter abgesagt worden, trotzdem habe es in Messenger-Chatgruppen Absprachen zu "Spaziergängen" im Münchner Stadtgebiet gegeben.

Die Aufschrift „verfügung untersagt“ ist auf der Leuchtanzeige eines Polizeifahrzeugs zu sehen. Bei der letzten, unangemeldeten Versammlung vor einer Woche war es zu Randalen gekommen. Dieses Mal wurden sogenannte Spaziergänge verboten.
Foto: Lennart Preiss, dpa

Polizei informierte über Allgemeinverfügung gegen Corona-"Spaziergänge" in München

In der Innenstadt beobachtete die Polizei am frühen Abend, wie sich in der Maxvorstadt größere Gruppen bildeten, die sich gemeinsam fortbewegen wollten. Diese habe man auf die Allgemeinverfügung hingewiesen. Die Polizei setzte auf Einzelansprachen, Kommunikationsteams und Lautsprecherdurchsagen an mehreren Örtlichkeiten. Auch in den sozialen Medien habe man über die Regelungen informiert.

Polizisten setzen einen Mann bei einer Demonstration von Gegnern der Corona-Politik fest.
Foto: Lennart Preiss, dpa

Später liefen den Angaben zufolge trotzdem Gruppen aus teilweise mehr als 100 Personen durch die Stadt. Die Polizei stoppte sie, stellte die Identitäten fest und erfasste 700 Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen. Zwei Personen, die aus Sicht der Beamten eine verantwortliche Rolle spielten, erhielten eine Strafanzeige.

1300 Platzverweise und mehr als 700 Anzeigen bei Corona-"Spaziergängen" in München

Insgesamt erteilte die Polizei 1300 Platzverweise und stellte 450 Identitäten fest. In mehr als 220 Fällen wandte sie "unmittelbaren Zwang durch Schieben und Drücken" an, wie es im Polizeibericht heißt. In mehr als zehn Situationen setzten Beamte ihren Schlagstock ein. Mehr als 20 weitere Personen erhielten Strafanzeigen, unter anderem wegen Widerstands gegen Polizeibeamte, Beleidigung, Körperverletzung, Gebrauch falscher Gesundheitszeugnisse und Aufforderung zu Straftaten.

Die Polizei war mit mehr als 1000 Beamten im Einsatz.
Foto: Peter Kneffel, dpa

Die Teilnehmeranzahl der Corona-"Spaziergänge" schätzt die Polizei auf 5000 Personen. Mehr als 1000 Beamte und auch ein Polizeihubschrauber waren im Einsatz. Teile der Ludwigstraße waren nach Polizeiangaben während des Einsatzes über einen längeren Zeitraum gesperrt. (AZ)

Lesen Sie dazu auch

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

30.12.2021

Ach Frau Maria T.
nun ja eine Impfpflicht ist noch lange kein Impfzwang!
Wie Sie sich das so vorstellen.. nun ja sehr zweifelhaft denke ich.
Wollen Sie Leute auch "schröpfen" die sich gar nicht impfen lassen können?
Das Gemenge der Gedanken erinnert sehr an "dunkle" Zeiten...
Im Besten Sinne ...

Permalink
30.12.2021

Eine allgemeine Impfpflicht löst das Problem !

Kommen diese sog. "Spaziergänger" dieser nicht nach ( deswegen "spazieren sie ja) ,

werden sie mit immer höheren Bußgeldern belegt !

Man sollte zunächst bei 1000,00 Euro anfangen - um staatliches Entgegenkommen zu signalisieren !

Wird die Impfpflicht nicht befolgt , werden 2000 Euro daraus , dann 4000 usw. Immer das Doppelte !

Schade , daß unser Staat so weich und schlafmützig ist !

Aber das hat man schon bei anderen Themen in der Vergangenheit gesehen wie Islamisten , Araber-Clans etc !

Nur mit guten Wortten allein geht es nicht !

Permalink
30.12.2021

Sie sollten dringend werben Arzt konsultieren. Und dann tun, was erforderlich ist. Ich erwarte, dass Sie sich nicht nur alte drei Monate boostern, sondern auch andere Impfungen aktuell halten, Grippe, Gürtelrose, Hepatitis, etc. Sonst Bußgeld! Lol

Permalink
30.12.2021

"Aber das hat man schon bei anderen Themen in der Vergangenheit gesehen wie Islamisten , Araber-Clans etc !"
.
Jetzt wirds langsam lustig. Jetzt werden die Impfskeptiker schon mit den Araber-Clans verglichen, o mein Gott...................................

Permalink
30.12.2021

Wieso wurden die Schlagstöcke bei Augsburger Nachtlichter nicht eingesetzt. Es war viel mehr los in der Stadt und an Abstand war garn nicht zu denken, von Maskentragen ganz zu schweigen. Keiner der Geimpften hat sich über den Zustand aufgeregt, aber hier die große Sprüche klopfen und die Meinungsfreiheit am liebsten abschaffen zu wollen.

Permalink
30.12.2021

Corona ist eine Krankheit! Man muss sich schützen und die Regeln einhalten, dann wird sich das "normalisieren" eben so wie Mumps, Masern, Schnupfen, nur ist halt vieles nicht so gelaufen wie gedacht. Zur Polizei habe ich keine Stellung weil nun ja man kennt sie ja

Permalink
30.12.2021

Mir sind diese "Spaziergänge" egal, so lange sie friedlich verlaufen. Sobald die Spaziergänger gewalttätig werden, soll der Staat klare Kante zeigen. Polizisten schlagen und anspucken geht überhaupt nicht.

Aber es wird Zeit, dass der Gesetzgeber die nächste Stufe zündet.

Ich bin für 2G am Arbeitsplatz und Home Office-Verbot für Impfverweigerer.

Wenn diese Regeln in Kraft treten würden, bin in ich gespannt, wie viele Spaziergänger sich noch den Luxus erlauben, sich weiterhin nicht impfen zu lassen und frische Luft zu schnappen.

Alleine mit diesen beiden Regeln wäre eine allgemeine Impfpflicht obsolet. :-)

In diesem Sinne

Permalink
30.12.2021

"Ich bin für 2G am Arbeitsplatz und Home Office-Verbot für Impfverweigerer."
,
Genau deswegen haben Leute wie sie nichts zu sagen in unserem Land.
Nachdem sie bei den FCA-Diskussionen hier im Forum nicht mehr ernst genommen werden, scheinen sie das Thema Zwangsimpfung für sich entdeckt zu haben, oder?

Permalink
30.12.2021

"Ich bin für 2G am Arbeitsplatz und Home Office-Verbot für Impfverweigerer."
Sie werden mir unheimlich!

Permalink
30.12.2021

@Athanassios

Sie üben sich in AFD Sprech nur mit umgekehrten Ziel und Argumentation. Gruselig, wenn die Schleier fallen und so manch einer seine antidemokratischen "Ansichten" zum Besten gibt.

Permalink
30.12.2021

Seltsam wie in diesem Land doch alles nur so lange toll gefunden wird, wie es dem Staat passt. Ich würde mich mal fragen WARUM so viele Menschen auf die Straße gehen! Es ist einfach alles zu verbieten was einem nicht passt. Zu hinterfragen und zu handeln wäre eigentlich die richtige Alternative für dieses Land. Ich bin kein Coronaleugner - aber gegen diese teilweise iditotischen Maßnahmen und lasse mir auch nicht weiter vorschreiben was ich mit meinem Körper tue - und das darf ich sehr wohl kund tun. Deswegen bin ich weder rechts noch links noch Impfgner noch sonst was. Geimpft wegen der versprochenen Freiheit, die einem doch nicht gegeben wurde. Ich bin ein Bürger, der kund tut dass diese Regierung seit 2 Jahren nur auf Verbote und Impfung setzt anstatt zu lernen. Dieses Land entwickelt sich sehr zum Negativen. Ich bin entsetzt.

Permalink
30.12.2021

"... so viele Menschen..."

Solange zu einem durchschnittlichen Bayern-Spiel in der Allianz-Arena 12-mal mehr Besucher kommen als zu diesen Quarkdenker-Aufzügen, solange würde ich nicht unbedingt von "so vielen Menschen" sprechen.

Permalink
30.12.2021

Soviele?
5000 Menschen in MUC. Wo Millionen in und um MUC leben?

1000 in Augsburg, die aus der Stadt und den angrenzenden Landkreises und teilwiese sogar noch von darüber hinaus kommen?

Aus meinem persönlicher Umfeld weiss ich, dass einige auf vielen Demos / Sppazeirgängen gehen udn dabei einiges an Kilometern zurücklegen.

Wenn diese Spaziergänger sich an vieles schon freiwillig halten würden, wie es die meisten Schweden egtan haben, dann bräuchten wir viele Maßnahmen gar nicht.
Covid19 ist real. Und wenn man ihn ignoriert verschwindet er nicht einfach.
Sich impfen zu lassen und "Freiheit" zu erhalten .... echt traurig. Man sollte sich impfen lassen, damit die Pandemie in den Griff gebracht wird, weil es durch Impfungen viel weniger schwere Verläufe gibt.

Permalink
30.12.2021

Dem kann ich mich nur anschliessen. Wir werden uns sehen, auch wenn wir uns nicht erkennten.

Permalink
30.12.2021

Es sind nicht viele, sondern es sind nur wenige Leute die uns vielen Menschen auf der Nase herum tanzen und uns nerven! Und sie wollen eigentlich nur die Pandemie verlängern, aber das verstehen sie ja auch nicht.

Permalink
30.12.2021

@Werner S.
Dazu müssten man wie selbst gefordert lernen. Es von anderen zu fordern aber selbst nicht tun, ist doch viel einfacher.
Auch zeigen Sie echte Alternativen zum Umgang / Eindämmung der Pandemie auf? Ich hab bisher noch von keiner gehört.
Außer ich bin lautstark dagegen kommt nichts.

"Ich bin ein Bürger, der kund tut dass diese Regierung seit 2 Jahren nur auf Verbote und Impfung setzt anstatt zu lernen. Dieses Land entwickelt sich sehr zum Negativen. Ich bin entsetzt. "

Permalink
30.12.2021

Unglaublich wie niedrig hier das Bildungsniveau ist. Nochmals für die Leute, die es immer noch nicht begriffen haben. Eine Pandemie kann man nur verringern der Kontakte und durch die Impfung erreichen. Durch nichts anderes als das!

Permalink