Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Putin will am Freitag Annexion ukrainischer Gebiete offiziell machen
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Oktoberfest: Wiesn 2022: Von A wie Anstich bis Z wie Zelt-Rekord

Oktoberfest
16.09.2022

Wiesn 2022: Von A wie Anstich bis Z wie Zelt-Rekord

Am Samstag beginnt die 187. Auflage des Münchner Oktoberfestes mit dem traditionellen Anstich und dem "O’zapft is" des Oberbürgermeisters. Die Wiesn endet am 3. Oktober.
Foto: Felix Hörhager

Nach zwei Jahren Pause sind einige Dinge in Vergessenheit geraten. Unser Oktoberfest-ABC bietet Erklärungen rund um die Wiesn. Was ist zu vermeiden, was sollte man wissen.

Am Samstag beginnt die 187. Auflage des Münchner Oktoberfestes mit dem traditionellen Fassanstich und dem „O’zapft is“ des Oberbürgermeisters. Was man sonst noch zur Wiesn wissen muss.

  • Anstich: Kein Wiesnauftakt ohne den gefeierten Hammerhieb auf den Zapfhahn eines Bierfasses – gepaart mit einem kräftigen „O’zapft is“ des Münchner Oberbürgermeisters. Der Rekord liegt bei zwei Schlägen.
  • Bierpreis: Heuer wird’s mal wieder teurer. Zwischen 12,60 Euro und 13,80 Euro kostet die Maß Bier auf der Wiesn 2022 – und ist damit knapp 16 Prozent teurer als 2019.
  • Corona: „Ganz oder gar nicht“ lautete das Credo der Verantwortlichen bei der Frage, ob das Oktoberfest nach zwei Pandemiejahren wieder stattfinden kann. Weder auf dem Gelände noch in den Zelten gibt es daher Corona-Regeln wie Masken-, Test- oder Impfnachweispflicht.
  • Dirndl: Eine Schleife sagt mehr als 1000 Worte. Sitzt sie am Dirndl links, dann ist die Person Single. Sitzt sie rechts, ist sie in festen Händen. Für Lederhosen gibt es bislang keine derartigen Codes zum Beziehungsstatus.
Video: dpa Exklusiv

435.000 Brathähnchen wurden 2019 auf dem Oktoberfest verzehrt

  • Energie: Alle reden derzeit über die hohen Preise. Zum Vergleich: Das Oktoberfest verbraucht zu Hochzeiten so viel Strom wie eine Kleinstadt mit 21.000 Einwohnern.
  • Flirt: Anbandeln funktioniert am besten, wenn man noch nicht zu tief ins Glas geschaut hat. Und nur, weil man etwas sieht, heißt es nicht, dass man es anfassen darf.
  • Grantler: Zu voll, zu laut, zu teuer – der Bayer grantelt gern und geht dann aber doch auf die Wiesn. Man könnt ja was verpassen und dann geht im schlimmsten Fall der Stoff zum Granteln aus.
  • Hendl: Brathähnchen sind begehrt auf der Wiesn. 2019 verzehrten die Gäste 435.000 von ihnen. Außerdem 125 Ochsen, 30 Kälber und 42,5 Tonnen gebrannte Mandeln. Getrunken wurden 7,8 Millionen Maß Bier.
  • Igitt: Stolz thront die Bavaria über der Theresienwiese – doch auf den Grünflächen zu ihren Füßen wird es vor allem unappetitlich. Nicht ohne Grund erhielt die Erhebung am Rande der Wiesn einst den Namen „Kotzhügel“.
  • Jacke: Wohin nur mit der Jacke im Bierzelt? Kleiner Praxistipp: Vorsorglich eine Mülltüte mitnehmen und alles, was nicht mit der umgeschütteten Maß Bier des Nachbarn in Kontakt kommen sollte, darin verstauen.

Wie hält man den Maßkrug? Und wie voll muss er sein?

  • Krug: Auf die richtige Haltung kommt es an: Bloß nicht mit zwei Händen den Maßkrug halten! Oder wie es so schön heißt: Des is koa Beziehung, an die di klammerst, sondern a guader Freind, dem die Hand reichst.
  • Layla: Das umstrittenste Lied des Jahres soll nach dem Willen der Wirte in den Bierzelten nicht im Original gespielt werden. Das wird vermutlich aber nicht jeden Gast davon abhalten, das Lied über die Puffmama anzustimmen.
  • Maß: Das Maß ist voll – die Maß nicht immer. Deshalb wird auf der Wiesn mitunter von den Behörden nachgemessen. Herrscht auch 15 Millimeter unter dem Eichstrich Ebbe, droht dem Wirt Ärger.
  • Noagerl meint den armseligen Rest am Boden des Bierkrugs. Traditionell lieber stehen lassen und ein neues Bier bestellen.
  • Oide Wiesn: Wer es gerne etwas ruhiger hat, ist hier richtig. Oktoberfest ohne Ballermannmusik, alles etwas einfacher und zum Teil günstiger.
  • Prosit: Gegen „Ein Prosit der Gemütlichkeit“ hat auch Layla keine Chance – das wohl am meisten gespielte Lied auf dem Oktoberfest aller Zeiten.
  • Qualm: In bayerischen Bierzelten darf seit dem Volksentscheid 2010 nicht mehr geraucht werden. Eine beliebte Alternative am Biertisch: der Schmaizla, auch Schnupftabak genannt.

Promi-Schönheitschirurg Werner Mang bietet Wiesn-Sprechstunden an

  • Rucksack: Wiesngäste dürfen eine kleine Handtasche oder einen Mini-Rucksack mit aufs Gelände bringen. Nicht erlaubt sind Gas-Sprühdosen, Waffen und Glasflaschen.
  • Schönheit kommt ja von innen, sagen die einen. Die anderen können sich bei Promi-Schönheitsarzt Werner Mang melden. Er bietet seit geraumer Zeit extra Wiesn-Sprechstunden an. Botox fürs Bierzelt quasi.
  • Trinkspruch: Ein einfaches Prost geht immer – aber irgendwie auch fad. Die Auswahl ist groß: Von „Oans, Zwoa, G’suffa!“ und „Sauf ma – sterb ma. Sauf ma net – sterb ma a. Oiso – sauf ma!“ bis hinzu „S’Glas in d’Hand, zum Wohl mitnand!“ ist alles erlaubt.
  • Ur-Wiesn: Das erste Oktoberfest war eine Hochzeit. Ganz München feierte mit, als im Oktober 1810 Kronprinz Ludwig Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen heiratete. Nach ihr ist auch die Theresienwiese benannt.
  • Verkehr: Aufgepasst, an der Theresienwiese fahren die Rolltreppen in der U-Bahn-Station schneller als sonst. Zu Spitzenzeiten wird es dort trotzdem voll. Wer am „Goetheplatz“ oder an der „Schwanthalerhöhe“ aussteigt, ist ähnlich schnell auf der Wiesn.

17 große und 21 kleine Zelte erwarten die Wiesn-Gäste

  • Weitblick: Wer dem Trubel am Boden kurzzeitig entfliehen will, dem sei eine Fahrt mi Willenborgs Riesenrad ans Herz gelegt, das seit 1979 regelmäßiger Bestandteil des Oktoberfestes ist.
  • Xidi: Laut bairischem Wörterbuch ein Tollpatsch und Hanswurst. Ihm gibt man am besten nicht mehrere Maß in die Hand und fragt, ob er sie zum Tisch tragen kann.
  • Yoga: So ein Tag auf der Wiesn kann anstrengend sein – da bietet sich Bierzelt-Yoga zur Entspannung an. Traditionelle Übungen sind „Und die Hände zum Himmel!“ oder das Ablegen des Kopfes auf dem Biertisch.
  • Zelte: 17 große und 21 kleine Zelte gibt es auf der Wiesn. Das größte ist das Hofbräuzelt mit knapp 10.000 Sitzplätzen. Einen solchen zu ergattern ist nicht immer leicht. Reservierungen sind umsonst, aber in der Regel an den Kauf von Verzehrgutscheinen gekoppelt.
Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

17.09.2022

und arme Pflegebedürftige und Pflegekräfte müssen weiter im Maske laufen ... danke

Permalink