Newsticker
RKI meldet 133.536 Corona-Neuinfektionen – Inzidenz erstmals über 600
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Schweinfurt: Corona-Demo endet in Gewalt

Demonstration
14.12.2021

Corona-Demo in Schweinfurt: Plötzlich kippte die Stimmung

In vielen deutschen Städten gingen am Wochenende Demonstranten auf die Straße. Es gab teils massive Ausschreitungen.
Foto: Bodo Schackow, dpa

Wie ein anfänglich friedlicher Protest gegen Corona-Regeln in Gewalt endete, die selbst die Polizei überraschte.

Beim zweiten „Spaziergang“ durch die Schweinfurter Innenstadt am Sonntagabend kamen nach Schätzung der Polizei erneut bis zu 2000 Menschen auf dem Marktplatz zusammen. Zunächst protestierten mehrere hundert Demonstranten bei einem Umzug durch die Innenstadt lautstark, aber friedlich gegen eine Impfpflicht und geltende Maßnahmen im Kampf gegen die vierte Welle der Corona-Pandemie. Am späteren Abend eskalierte dann aber die Situation, Polizeibeamte wurden von Demonstranten angegriffen.

Polizeisprecher Andy Laacke berichtete am Montag von einer „Aggressivität, die uns überrascht hat“ und die es so in den vergangenen Wochen bei ähnlichen Veranstaltungen auch nicht gegeben habe. Nachdem am Sonntagabend der Großteil der Menschen die Innenstadt nach der nicht angemeldeten Demonstration wieder verlassen hatte, seien noch rund 200 Personen in kleinen Gruppen auf dem Marktplatz gewesen, sagt Laacke. Einige von ihnen habe man bereits zuvor per Video bei Ordnungswidrigkeiten gefilmt, so der Sprecher des Polizeipräsidiums Unterfranken. Zum Beispiel, weil sie sich nicht an Auflagen gehalten hatten.

Corona-Demo in Schweinfurt: Bei der Feststellung von Personalien gab es Angriffe auf die Polizei

Unter die „in der Hauptsache friedlichen und für polizeiliche Maßnahmen zugänglichen Protestler“ hätten sich „auch einige Dutzend aufwiegelnde Aggressoren“ gemischt, sagt Laacke. Sie hätten immer wieder weitere Gruppen zu Aktivitäten gegen Einsatzkräfte und Anordnungen aufgestachelt. Bei der Feststellung von Personalien habe es dann „Angriffe gegen die Polizei“ gegeben.

Acht Personen wurden laut Polizei vorläufig festgenommen – weil sie „unter anderem mit Schlägen und Tritten gegen Polizeibeamte Widerstandshandlungen gegen die Identitätsfeststellungen geleistet hatten“. Zwei der Festgenommenen wurden am Montag im Zuge eines sogenannten beschleunigten Verfahrens vor dem Amtsgericht Schweinfurt zu Haftstrafen von sechs und acht Monaten auf Bewährung wegen tätlichen Angriffs auf einen Polizeibeamten, Körperverletzung und Beleidigung verurteilt. Gegen 15 weitere Personen wurden Anzeigen erstattet, teilt Laacke mit. Gegen zwei Männer, 30 und 34 Jahre alt, wurde laut Staatsanwaltschaft Haftbefehl erlassen, weil sie versucht haben sollen, ein ziviles Polizeiauto anzuzünden.

Die Grünen fordern, die Einsatzstrategie der Polizei anzupassen

Die Grünen im Landtag forderten angesichts der Ereignisse in Schweinfurt die Staatsregierung auf, die Einsatzstrategie der Polizei anzupassen. „Diese Radikalisierung der Querdenker-Bewegung ist ein erhebliches Sicherheitsrisiko für unser Land“, sagte Fraktionschefin Katharina Schulze am Montag. Aus ihrer Sicht brauche es „eine Strategie zur Radikalisierungsprävention mit dem Schwerpunkt Verschwörungsmythen und gezielte Verbreitung von Desinformationen – da kommt von der Söder-Regierung bisher nichts. Dabei ist das dringend nötig“, sagte Schulze.

Lesen Sie dazu auch

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sagte vor wenigen Tagen unserer Redaktion, dass auch er die „Gefahr einer zunehmenden Radikalisierung der Querdenker-Szene“ sehe. Zwar verliefen die meisten Demos ohne Störungen, dennoch beobachte man mit Sorge, dass „ein kleiner, aber wachsender Teil aus dem rechtsextremistischen Bereich, aus Reichsbürgern und Antisemiten diese Mischung aus Impfgegnern und Corona-Leugnern zu vereinnahmen versucht“. Der Verfassungsschutz in Bayern habe daher seit Neuestem ein besonderes Auge auf „sicherheitsgefährdende demokratiefeindliche Bestrebungen“, sagte Herrmann.

Auch in Reutlingen lief die Situation bei einer Corona-Demo aus dem Ruder

Am Wochenende gab es in mehreren deutschen Städten Ausschreitungen, etwa im baden-württembergischen Reutlingen. Dort seien die Aufforderungen zum Tragen einer Maske ignoriert worden – als die Polizei die Versammlung daraufhin auflösen wollte, durchbrachen Teilnehmer mit Gewalt eine Kette der Einsatzkräfte, sodass diese von Pfefferspray und Schlagstöcken Gebrauch machten. Als Reaktion gilt seit Montag für einige Bereiche der Innenstadt zu bestimmten Uhrzeiten eine Maskenpflicht. Zudem gibt es ein Alkoholverbot.

Reutlingens Oberbürgermeister Thomas Keck (SPD) sprach von einer „generalstabsmäßig“ vorbereiteten Aktion von Querdenkern, Corona-Leugnern und Impfgegnern. Der Staat habe sich irgendwann einmal entschieden, passiv zu sein. „Dieser Staat muss jetzt die Zähne zeigen“, sagte Keck. (mit dpa)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

14.12.2021

Corona ist ein Nebeneffekt. Wir werden immer mehr bevormundet. Es fängt an wie 1989.

Permalink
14.12.2021

Wurde eher sagen, dass erinnert viel stärker an 1933. Angefangen bei der Fackel, der Weltverschwörung bis hin zur Gesinnung.
https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/leipzig/grimma-oschatz-wurzen/corona-protest-gegen-koepping-haus-grimma-100.html

Sie können sich ja gerne nicht impfen lassen, wenn sie gleichzeitig eine Patientverfügung machne, bei Covid19 nicht intensivmedizinisch behandelt zu werden. Dann müssten u.a. nicht viele Krebspatienten den bitteren Preis für die Eigenverantwortung tragen.

Permalink
14.12.2021

@HARALD V.
woher nehmen Sie das vermeintliche Wissen das ich nicht geimpft bin? Verschwörungstheorie Ihrerseits?

Permalink
14.12.2021

Es wird Zeit, dass "Telegram" geblockt wird!

Permalink
14.12.2021

Warum wurde Nahles nicht Innenministerin? Dann gäbs was auf die Fresse :-)

Permalink
14.12.2021

Querdenker sind gewaltbereit. Was für eine Überraschung. Mindestens der Hälfte geht es auch gar nicht um Corona, sondern um Umsturz.

Permalink
14.12.2021

Querdenker sind Andersdenkende und der überwiegende Teil dieser Menschen sind eben nicht gewaltbereit. Unter diesen Menschen waren die hellsten Köpfe der Menschheit.

Permalink
14.12.2021

@Michael K.
Welche hellsten Köpfe der Menschheit sollen das sein?

Der Steuerflüchling Hiltman?
https://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/2465334/attila-hildmann-steuerschulden-und-maulwurf-in-der-justiz

Die Kinderbluttrinker-Theoretiker von Qanon?
https://www.deutschlandfunk.de/qanon-und-querdenker-eine-abgrenzung-findet-ueberhaupt-100.html

Oder die autoritären Spendensammler?
https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Das-Who-is-Who-der-Querdenker-517796.html

Und weil sie WAREN schreiben, sind die bereits an Covid19 gestorben? ;-)
https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/bericht-aus-krankenhaus-corona-party-am-intensivbett-klinikpersonal-verzweifelt-an-coronaleugnern_id_24404158.html
https://www.br.de/nachrichten/bayern/das-ist-hirnfrei-oberarzt-entsetzt-ueber-corona-leugner,SNn0joO

Wie war das nochmals mit der Evolution ... aber die ist vermutlich auch nur eine Verschwörung zur Einführung der NWO.

Gewalt bei Querdnkerdemos nimmt immer stärker zu. Nur mal zwei von unzähligen Nachrichten der letzten Monate.
https://www.tagesspiegel.de/politik/die-gefahr-einer-terrorzelle-besteht-extremismusforscher-beunruhigt-ueber-wachsende-gewaltbereitschaft-bei-querdenkern/27140028.html
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Querdenken-Demos-Gewalt-gegen-Journalisten,zapp12948.html
Die "Spaziergänge" sind oft ebenfalls alles andere als hamrlos udn dienen auch der Einschüchterung.

Zum Abschluss etwas Satire ....
https://www.youtube.com/watch?v=kk89UlnfJFk


Permalink
14.12.2021

„Dieser Staat muss jetzt die Zähne zeigen“.

Und wer sucht das Gebiss?

Permalink