Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Widerstandsgruppe: Neue Weiße-Rose-Ausstellung im Justizpalast ab April

Widerstandsgruppe
16.02.2023

Neue Weiße-Rose-Ausstellung im Justizpalast ab April

Hans und Sophie Scholl waren Gründer bzw. Mitglieder der Widerstandsgruppe «Weiße Rose» an der Münchner Universität (undatierte Aufnahmen).
Foto: -, dpa (Archivbild)

Die Dauerausstellung zur Geschichte der Widerstandsgruppe der Weißen Rose im Münchner Justizpalast wird erneuert.

"Die Nationalsozialisten haben den Justizpalast während der NS-Zeit zu einem Ort des Unrechts gemacht", sagte am Donnerstag Bayerns Justizminister Georg Eisenreich (CSU) in München mit Blick auf die Hinrichtung der Geschwister Hans und Sophie Scholl und ihres Mitstreiters Christoph Probst am 22. Februar 1943 vor 80 Jahren. "Das Schicksal der mutigen Widerstandskämpfer erinnert uns daran, dass sich Staat und Gesellschaft konsequent gegen Hass, Ausgrenzung und antidemokratisches Denken wehren müssen."

Seit 2007 gibt es im Justizpalast eine Dauerausstellung im Saal 253, die im April in überarbeiteter Form eröffnet werden soll. Sie zeige auf, wie die Nationalsozialisten den Rechtsstaat ab 1933 systematisch ausgehöhlt hätten, um ihre Macht durchzusetzen und politische Gegner auszuschalten, erklärte Eisenreich. Auch die Aufarbeitung der Unrechtsjustiz nach 1945 werde in den Blick genommen.

Probst und die Geschwister Scholl wurden am 22. Februar 1943 im damaligen Schwurgerichtssaal des Justizpalastes zum Tode verurteilt und noch am selben Tag in der Justizvollzugsanstalt Stadelheim mit dem Fallbeil enthauptet. Am 19. April 1943 begann der Prozess gegen 14 weitere Angeklagte wegen Hochverrats - im Saal 216, heute 253, dem Ort der Dauerausstellung. Kurt Huber, Alexander Schmorell und Willi Graf erhielten hier ihre Todesurteile. Huber und Schmorell wurden am 13. Juli 1943 hingerichtet, Graf am 12. Oktober. Am 29. Januar 1945 ermordeten die Nazis schließlich noch Hans Leipelt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.