Newsticker
Selenskyj ruft russische Bevölkerung zu Widerstand gegen den Krieg auf
  1. Startseite
  2. Berlin & Brandenburg
  3. Berlin-Pankow: Sechsfache Mutter auf offener Straße mit Messer getötet

Berlin-Pankow
29.04.2022

Sechsfache Mutter auf offener Straße mit Messer getötet

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife.
Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Auf offener Straße wird eine 31-Jährige in Berlin-Pankow mit Messerstichen getötet. Einige Stunden später fasst die Polizei einen 42-Jährigen. Der dringend Tatverdächtige soll sechs gemeinsame Kinder mit der Frau haben.

Eine 31 Jahre alte Frau ist in Berlin-Pankow auf offener Straße mit Messerstichen getötet worden - nach ersten Erkenntnissen von ihrem Lebensgefährten. Der 42 Jahre alte Tatverdächtige wurde festgenommen, er soll mit dem Opfer sechs gemeinsame Kinder haben, wie ein Polizeisprecher sagte. Der afghanische Mann sei dringend tatverdächtig, die Frau am Freitagmorgen getötet zu haben. Möglicherweise stehe eine Beziehungstat im Raum, erklärte der Sprecher.

Eine Mordkommission ermittle. Ersten Erkenntnissen zufolge wurde die 31-jährige Afghanin am Freitag gegen 10.00 Uhr auf der Maximilianstraße/Ecke Mühlenstraße so schwer verletzt, dass sie noch vor Ort starb. Der Täter sei geflüchtet, hieß es weiter. Mehrere Menschen hatten die Tat beobachtet. Gegen 13.00 Uhr nahmen Einsatzkräfte den 42-Jährigen in unmittelbarer Nähe zum Tatort fest, nachdem Zeugen ihn wiedererkannt hatten. "Er ist offenbar zurückgekehrt", sagte der Sprecher.

Die Frau lebte den Angaben zufolge in einem in der Nachbarschaft liegenden Flüchtlingsheim. Der Tatverdächtige wird nun befragt. Die Gerichtsmedizin obduziere die Leiche. Nach der Tat am helllichten Tag hatte die Polizei den Tatort rund um die Maximilianstraße weiträumig abgesperrt und mit zahlreichen Einsatzkräften nach dem Tatverdächtigen gefahndet.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.