Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Kanzler Scholz will russische Kriegsverweigerer in Deutschland aufnehmen
  1. Startseite
  2. Berlin & Brandenburg
  3. Prozess: Prozess um Mord an Afghanin: DNA-Mischspur im Fokus

Prozess
12.08.2022

Prozess um Mord an Afghanin: DNA-Mischspur im Fokus

Eine Statue der Justitia steht unter freiem Himmel.
Foto: Arne Dedert, dpa (Symbolbild)

Im Fall einer getöteten Mutter aus Afghanistan ist eine DNA-Mischspur für die Ermittler zu einem Indiz geworden.

Eine DNA-Sachverständige erläuterte am Freitag vor dem Berliner Landgericht die aufwendigen Analysen. "Alles konzentrierte sich auf eine Spur, die am Klebebandkomplex Handgelenk sichergestellt wurde", sagte die Expertin vom Landeskriminalamt Berlin. Es sei eine DNA-Mischspur festgestellt worden, die auf das Opfer sowie mit Wahrscheinlichkeit auf einen der Angeklagten weise. Allerdings sei nur wenig DNA-Material vorhanden gewesen.

Laut Staatsanwaltschaft sollen die beiden 27- und 23-Jährigen ihre Schwester umgebracht haben, weil sie sich Moralvorstellungen der Familie nicht unterworfen und zudem eine Liebesbeziehung geführt habe. Die Anklage lautet auf gemeinschaftlichen Mord aus niedrigen Beweggründen. Die Brüder sollen ihre Schwester am 13. Juli 2021 an einem bislang nicht bekannten Ort getötet, deren Leiche in einem Rollkoffer mit einem Taxi zum Bahnhof Berlin-Südkreuz und dann per ICE nach Bayern gebracht haben.

Rund drei Wochen später wurde die Leiche - mit Klebeband an Händen und Füßen gefesselt, Mund und Nase mit Klebeband umwickelt - in einem Erdloch in der Nähe des bayrischen Wohnortes des älteren Angeklagten entdeckt. Die Brüder schweigen bislang zu den Vorwürfen.

Die Sachverständige erklärte, am Klebeband, mit dem die Getötete gefesselt war, sei ein abgerissenes Stück eines Einweghandschuhs sichergestellt worden. Dieser Rest einer Fingerkuppe sei zwischen zwei Klebebandschichten eingeklemmt gewesen. Das Stück sei "herauspräpariert" und analysiert worden. Die Expertin sprach von einem "DNA-Profil an der Grenze des Machbaren". Weitere für die Ermittlungen relevante DNA-Spuren seien nicht gefunden worden.

Inzwischen zeichnet sich ab, dass sich der seit rund fünfeinhalb Monaten laufende Prozess weiter in die Länge ziehen wird. Das Landgericht terminierte weitere Verhandlungstage bis in den Dezember hinein. Der Prozess wird am 1. September fortgesetzt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.